WASSERSPORT

Frank Durein. - Bild: RG Speyer

Rudergesellschaft holt fünf Südwestdeutsche Meisterschaften nach Speyer

Trier. - Mit großer Ausbeute kamen die Rennruderer der RG Speyer von den Südwestdeutschen Meisterschaften zurück. Gleich fünf Titel, fünf Vizemeisterschaften, vier Bronzemedaillen und einen vierten Rang gab es zu beklatschen. Komplettiert wurde das schöne Bild durch fünf weitere Siege und je einen zweiten und dritten Platz bei der in die Titelkämpfe eingebetteten Trierer Regatta.

Mit einem dritten Platz über die 1000-Meter-Strecke bei den „Südwestdeutschen“ machte der Jüngste im Speyerer Teilnehmerfeld Leo Wels im Jungen-Einer, 14 Jahre den Auftakt. Direkt gefolgt vom ältesten Speyerer, Frank Durein, der seinen Masters-Einer F (Mindestalter 60 Jahre) mit drei Sekunden Vorsprung in 3:43,91 Minuten gewinnen konnte. Im Leichtgewichts-Junioren-Einer B schaffte Marvin Walter den Sprung ins Finale und belegte dort den vierten Platz, während Alexander Martirosyan nach dem Vorlauf die Segel streichen musste. Auf den Bronzeplatz ruderte Tim Streib im Junioren-Einer A, knapp hinter dem GTRV Neuwied und dem souveränen Sieger vom RV Saarbrücken, Finn Quarz.

Im Junioren-Zweier-ohne Steuermann B ging es für Alexander Martirosyan und Ole Bartenbach ganz eng her, am Ende gab es Bronze. Verstärkt mit Levi Gött, Creuznacher RV und Philipp Hucho, Mainzer RV, machten es die Beiden auch im Vierer-ohne Steuermann B extrem spannend, hatten aber das beste Ende mit dem Sieg mit einer guten Sekunde Vorsprung auf die Renngemeinschaft RV Saarbrücken/RV Treviris für sich. Im Doppelzweier-Junioren B ruderten Nicolas Bohn und David Martirosyan nach ihrem Vorlaufsieg favorisiert an den Startnachen zum Finallauf und behielten mit zwei Sekunden Vorsprung auf die Koblenzer RC Rhenania auch souverän die Oberhand. Gemeinsame Sache machten die vier Speyerer B-Junioren dann gesteuert von Emma Flörchinger im Doppelvierer. Ganz knapp hinter Koblenz und sieben zehntel Sekunden vor Mainz ging der Vizetitel nach Speyer. Einen weiteren Vizetitel steuerte Julia Hoffmann im Frauen-Doppelvierer ohne Steuerfrau A in Renngemeinschaft RG Speyer/RG Lahnstein bei.

Ein ganz besonderes Kapital schrieben die Speyerer Ruderer in Trier in den Achterrennen. Im Junioren-Achter B brachten die Speyerer Gold, Silber und Bronze mit nach Hause. Alexander Martirosyan und Ole Bartenbach siegten in der Renngemeinschaft RG Speyer/Bernkasteler RV/Creuznacher RV/Mainzer RV in 1:34,98 Minuten über die 500-Meter-Strecke vor der Renngemeinschaft RG Speyer/Koblenzer RC/RV Saarbrücken/RV Treviris mit Nicolas Bohn und David Martirosyan an Bord, die 1:35,92 Minuten benötigten. Im drittplatzierten Achter saßen mit Simon Holstein und Marvin Walter ebenfalls zwei Speyerer. Der Frauen-Achter um Schlagfrau Julia Hoffmann und Steuerfrau Marion Peltzer-Lehr ruderte ein beherztes Rennen, holte Silber, konnte aber den Sieg des Ludwigshafener Achters nicht verhindern, blieb aber um fast eine Länge vor den Drittplatzierten. Frank Durein, Harald Schwager, Peter Gärtner, Martin Gärtner, Ralf Mattil sowie Lars Seibert ruderten mit Marcus Kinzinger und Stefan Schneider vom RV Bad Ems im Masters-Achter ein technisch sauberes Rennen, mussten sich aber gegen die zwei Altersklassen jüngeren Mainzer mit Silber zufrieden geben, Dritter wurde der RV Treviris. Der krönende Abschluss in den Achterkonkurrenzen gelang Tim Streib, er ruderte im Männer-Achter A in 1:28,30 Minuten in der Renngemeinschaft RG Speyer/RV Saarbrücken/GTRV Neuwied/Koblenzer RC/RG Treis-Karden zu Gold.

Speyerer - keine unbekannten Namen

Im Rahmen der Trierer Regatta gelang Julia Hoffmann über die 1000-Meter-Strecke ein weiterer Achter-Sieg für die RG Speyer. Im Jungen-Einer, 14 Jahre, konnte sich Leo Wels mit mehr als einer Länge Vorsprung durchsetzen. Emma Flörchinger zeigte in ihrem ersten Rennen eine gute Leistung, blieb im Feld und wurde im Leichtgewichts-Juniorinnen-Einer B knapp geschlagen drittes Boot. Im Leichtgewichts-Junioren-Einer B mussten die Doppelzweier-Partner Simon Holstein und Marvin Walter gegeneinander antreten und ließen dabei den Gegnern keine Chance. Marvin Walter siegte mit einer knappen Länge vor Simon Holstein. Nicolas Bohn und David Martirosyan wiederholten wenig überraschend im Junioren-Doppelzweier B ihren Sieg der Titelkämpfe mit weitem Vorsprung auf den RV Saarbrücken. Den fünften Sieg der Trierer Regatta steuerten Peter Gärtner und Harald Schwager im Masters-Doppelzweier bei. Kurz vor dem Zieleinlauf kommentierte die Streckenkommentatorin: „Hier rudern gerade die Speyerer, keine unbekannten Namen im Masters-Rudersport, vor der RG München nicht überraschend zum Sieg.“ -Von Angelika Schwager-