WASSERSPORT

Elke Müsel/Peter Gärtner. - Bild: RGS

RUDERN: Siege bei der EUREGA und in Offenbach

Gleich bei zwei Regatten waren die Aktiven der Rudergesellschaft Speyer unterwegs und brachten je einen Sieg nach Speyer zurück.

Bei der diesjährigen EuropäischeRheinRegatta „EUREGA“ des Bonner Ruder-Vereins 1882 e.V. waren drei Speyerer Gig-Doppelvierer mit Steuermann am Start.

Bei diesem einzigartigen Rudermarathon starten Vierer aus ganz Europa teilnehmen, mit wieder über 350 Teilnehmende auf zwei Strecken. Es wird entweder über 100 km ab der Loreley oder über 45km ab Neuwied bis Bonn gerudert. Alle Speyerer Boote starteten über die 45 Kilometer-Distanz.

In der Mastersklasse Männer C (Mindestdurchschnittsalter 43 Jahre) steuerte Claudia Mössner ihre Jungs Andreas Poth, Thomas Meier, Bastian Hoffmann und Andreas Walter in 2:45,55 Stunden auf Rang sechs. Die fünftplatzierten waren in Reichweite und benötigten 2:44,54 Stunden. Die Sieger vom Düsseldorfer RV waren nach 2:28,02 Stunden im Ziel. Bei den Masterinnen D (Mindestdurchschnittsalter 50 Jahre) steuerte Bernd Marczinke das Speyerer Quartett Birgit Dillmann, Sabine Marczinke, Andrea Vogel und Moni Wels in 2:55,49 Stunden auf Platz vier. Es siegte in 2:40,25 Stunden die Renngemeinschaft Siegburger RV/WSV Meppen/ RTK Köln/Kölner RV. Das Speyerer Mixed-Boot in der Offenen Klasse mit Gerd Jakobs, Markus Konieczny, Danika Seibert und Martine Schraml an Bord wurde von Frank Durein gewohnt professionell durch die Wellen des Rheins gesteuert. Nach tollen 2:36,05 Stunden stand der Sieg bei der EUREGA fest, die Zweiten vom RC Rhenus Bonn waren 39 Sekunden länger unterwegs.

Bei der Regatta in Offenbach auf dem Main ging es über die gewohnte 1000-Meter-Masters-Distanz. Am ersten Regattatag sprang für den Mixed-Doppelzweier Masters D mit Elke Müsel und Peter Gärtner der zweite Platz hinter dem Flörsheimer RV/SG Wiking heraus. Mit veränderter Renntaktik ging das Duo Müsel/Gärtner das Rennen noch beherzter mit druckvollen Schlägen an und konnte nach etwa einem Viertel der Strecke absetzen und siegte vor dem deutsch-türkischen Duo von der SG Wiking/Türkiye. -Angelika Schwager-