REISEN

Franz-Xaver-Gruber-Friedensweg in Hochburg

Ein Lied geht um die Welt“

Von Michael Stephan

Der gebürtige Hochburger, Franz Xaver Gruber komponierte einst das Weihnachtslied „Stille Nacht“. Heute wird dieses Lied rund um den Globus gesungen. Und jeder der es hört ist immer wieder aufs Neue von seiner schlichten feinen ergreifenden Schönheit bewegt. Ein Lied dem ein ganz besonderer Zauber und Glanz inne wohnt. „Stille Nacht“ ein Stern, der los geschickt wurde, um in die Herzen der Menschen zu leuchten.

Menschen sind Zeit ihres Lebens unterwegs. Gerade in der heutigen Zeit machen sich viele Menschen ganz bewusst „auf den Weg“. Siehe Jakobsweg, Via Nova, Franziskusweg o. ä. Menschen nutzen die Erlebnisse und Begegnungen des Weges, um ihrem Leben eine neue Richtung zu geben, Weichen neu zu stellen, um Kraft zu schöpfen, sich selber besser kennen zu lernen und um Verbundenheit mit den Menschen und „allem was ist“ ausfindig zu machen.

Das war einer der Grundgedanken, zu dem „Franz-Xaver-Gruber-Weg“ in Hochburg inspirierte. Dieser Weg soll eine Einladung dazu sein, die friedliche Verbundenheit der Welt, die er symbolisiert, bei sich selber zu spüren.

Ein Weg der Natur und Kunst auf einmalige Weise verbindet. Auf einem Rundweg von ca. einer Stunde Gehzeit begegnet man sieben Skulpturen, eingebunden in die herrliche Landschaft von Hochburg. Geschaffen vom renommierten Bildhauer Hubert J. Flörl.

Jede dieser Skulpturen (Höhe zirka drei Meter) symbolisiert einen Kontinent, der von einem Engelsflügel aus Bronzeguss gehalten wird. Jeder der Kontinente (aus Edelstahl) trägt eine Strophe des Liedes „Stille Nacht“. Hier können die Besucher von den politisch, historischen Gegebenheiten, der zur Zeit der Entstehung des Liedes geherrscht haben, erfahren und sie können sich auf die Suchte nach Frieden machen, nach Frieden in der Welt und vor allem in sich selbst.

Vorbei am liebevoll restaurierten Bundwerkstadel führt der Weg zur gotischen Pfarrkirche mit der Franz-Xaver-Grube- Gedächtnisorgel. Nach all den Eindrücken dieser Themenwegskomposition aus Moderne und Tradition kommt man zur letzten eindrucksvollen Skulptur: Gruber und Mohr tragen Maria und dem Kind „Stille Nacht“ vor.

Infos: „Die Suche nach der Stillen Nacht“ ist einfach zu finden. Mitten im Ortszentrum von Hochburg, beim Franz-Xaver-Gruber-Heimathaus (das unbedingt auch einen Besuch lohnt) und dem angrenzenden Parkplan. Navigationsadresse: Hochburg 2, A-5122 Hochburg-Ach. Gemeindeamt Hochburg-Ach, Tel. 0043 7727 2255. Hochburg ist gut zu erreichen über München-Burghausen; oder von der Autobahn A 9 bis Salzburg und dann über Laufen, Oberndorf nach Hochburg-Ach.