PFERDESPORT

Lisa Hemmer. - Bild: Helmfried Schneider

Lisa Hemmer vom RC Speyer holt den Landesmeistertitel

Speyerer Sattelartisten in Zeiskam erfolgreich

Mit dem Landesmeistertitel für Reiter samt goldener Meisterschärpe ist Lisa Hemmer vom Reitclub Speyer von den Landesmeisterschaften Rheinland-Pfalz, die am Wochenende in Zeiskam stattfanden, heimgekehrt. Die zwölfjährige Trakehnerstute „Gio Conda 3“ hatte sie in Vielseitigkeitsprüfung auf VL*- Niveau nicht im Stich gelassen und lieferte eine super schnelle Runde ab. Gerade mal 2 Sekunden fehlten auf die Bestzeit auf der 2.700 Meter langen Graspiste. Diese musste in einer Zeit von 5 Minuten und 12 Sekunden geritten werden. Hierbei mussten 21 sehr anspruchsvolle Hindernisse überwunden werden. Es reichte für Lisa Hemmer zum dritten Gesamtplatz in dem starken Starterfeld, zumal die direkten Konkurrenten scheiterten. Im Tochter-Mutter-Duell hatte die Studentin die Nase vorn. Lisa Hemmer hatte mit „Mirar“ noch ein zweites Eisen im Feuer. Auf dem sechsjährigen Trakehner Wallach wurde sie in der zweiten Wertungsprüfung Zweite und holte somit eine weitere Schleife ab.

Den Buschreitertalenten im Sattel wurde bei den Sprüngen und der möglichen Linienführung auf der Graspiste einiges abverlangt. Die spannenden Wettkämpfe begeisterten nicht nur die Aktiven, auch die Zuschauer waren von dem hier Gebotenen fasziniert. Weiter beteiligt waren im Stilgelände-Wettbewerb die RC-Vereinsamazonen, Deana Collmann, (Jack Star), Anne Pompilio-Hartz (Lyris), Berit Horländer (Paul). In der Vielseitigkeitsklasse A* Franziska Heusler (Henry Fatzke) und Patricia Walter (Blue Viktor).

Mit einem Paukenschlag in der Dressurprüfung Klasse A** legte Amazone Theresa Berkel vom RC Speyer als erste Starterin im sandigen Viereck Fabelnoten vor. Mit dem zuverlässigen Orofino 10 spulte sie ihre Aufgabe in der Dressurprüfung KL A** perfekt ab. Das Endergebnis mit 7,5 Punkten bedeutete den zweiten Platz in der Tabelle der Ergebnisliste. Ihre Clubkameradin Anne Pompilio-Hartz erzielte im Sattel mit dem 10 jährigem Emilio Mio Westfalen Wallach den fünften Platz mit 6.9 Punkten. Die zwischendurch zickige Vorstellung von Emilio Mio, kostete einige Platzierungen. 6,2 Punkte erzielte die mitstartende Alessandra Hauck auf Dahlia 50 ebenfalls vom RC Speyer. Bereits am Samstag waren die RC-Reiterinnen Jenny Jester, Achte in der Kl. A**, Carolin Langner mit Ihrem 12 jährigem Zweibrücker Gentle Mind in den Dressurprüfung KL M* und L*-Trense dran. Beide Male leider ohne Platzierung.

Anders dagegen Janina Heyng, ebenfalls vom RC Speyer. Sie ritt auf dem Springplatz mit ihrem achtjährigen Oldenburger Springpferd Rodizetti, einem Wallach, die sehenswerte drittbeste Zeit in Springprüfung KL A** in Ihrer Abteilung und das bei 44 Startern

Der RFV Zeiskam, erwies sich einmal mehr als hervorragender Gastgeber. „Es war eine gelungene Zusammenarbeit bei den Buschreitern. Und wir hatten hier nicht nur Masse, sondern auch Klasse“, betonte der verantwortliche Speyerer Parcurchef Andreas Hemmer, der maßgeblich den Aufbau der Strecke leistete. Er schob sogleich nach: „Das hat man an den spannenden und anspruchsvollen Prüfungen gesehen. Die Vielseitigkeit ist ein Highlight im Pferdesport hier in Rheinland-Pfalz“. -Helmfried Schneider-