PFERDESPORT

Sky Full of Stars (li), Star Rock. - Baden Racing

BADEN RACING: Sky Full of Stars strahlt im T. VON ZASTROW STUTENPREIS

Iffezheim. - Nach einem packenden Zweikampf vor 11.000 begeisterten Zuschauern hat sich die vierjährige Stute Sky Full of Stars gegen den englischen Gast Star Rock im T. VON ZASTROW STUTENPREIS durchgesetzt. Das Hauptrennen am fünften Tag der GROSSEN WOCHE auf der Galopprennbahn Baden-Baden · Iffezheim war eine Gruppe II-Prüfung über 2.400m mit einem Preisgeld von 70.000 Euro, 40.000 Euro davon allein für das Siegerteam des Gestüt Karlshof, das die Stute auch selbst gezüchtet hat.

„Wir haben mit Sky Full of Stars in der Vorbereitung ein paar Dinge geändert und das hat sich ausbezahlt“, freute sich Trainer Henk Grewe, der auch die Totofavoritin Night of England sattelte. Doch die dreijährige Stute, mit der Empfehlung eines zweiten Platzes aus dem Stutenderby Preis der Diana (Gr.I) angereist, war wie ihr drei weiteren Jahrgangskollegen in dem Elferfeld deutlich geschlagen. „Night of England hat das richtige Führpferd gefehlt“, so Grewe.

Ungefähr auf halber Strecke entschied sich Jockey Mark Lerner für mehr Tempo im Rennen und übernahm resolut die Führung vor Night of England. „Sky Full of Stars kann eigentlich nur ein Tempo, marschiert dann aber immer weiter“, so Grewe. „Das war ein Weltklasseritt des Jockeys.“ Die Stute wehrte alle Angriffe von Star Rock bis ins Ziel ab und siegte mit knappen Abstand. Dritte wurde der zweite englische Gast Titi Makfi vor der in der Schweiz trainierten Sweet Soul Music. Sky Full of Stars bezahlte 248 Euro für zehn Euro Einsatz auf Sieg.

Carmen Bocskai mit Doppelsieg

Für die bei diesem Meeting ohnehin erfolgreiche Iffezheimer Trainingszentrale gab es zwei weitere Heimsiege. Zuerst sattelte Carmen Bocskai im NEUE WELLE AUFTAKTRENNEN für zweijährige Pferde den Hengst Winterfuchs (58:10), geritten von Jozef Bojko, zum Sieg. Und eine Stunde später schnappte sich die Trainerin mit der SPORT-WELT STEHER CUP das mit 25.000 Euro dotierte Listenrennen über 2.800m. Der fünfjährige Wallach San Salvador (44:10) rang den Schweizer Gast Le Colonel nieder. Dritte wurde Nacida. „Ich hätte nicht gedacht, dass er sich noch einmal so zurück kämpft, wir waren eigentlich geschlagen“, sagte Siegreiter Alexander Pietsch.

Ein weiteres Highlight war die WALL DECAUX TROPHY über 2.000m. In dem Rennen für Amateurreiterinnen siegte Anna van den Trost mit dem vierjährigen Wallach Snowdrop (153:10) für Trainer Peter Lanslot. Die Plätze dahinter belegten Fire Linn, Perfect Son und Allure Gold. Die Viererwette in dieser Reihenfolge bezahlte 441.057:10. -Baden Racing-