PFERDESPORT

Wai Key Str. - Bild: Baden Racing

BADEN RACING: Wai Key Star der Star im 63. PREIS DER SPARKASSEN FINANZGRUPPE zum Auftakt der GROSSEN WOCHE

Iffezheim. - 25. August 2018 – In einem packenden Duell hat der fünfjährige Hengst Wai Key Star zum Auftakt der GROSSEN WOCHE auf der Galopprennbahn Baden-Baden · Iffezheim das Hauptrennen, den 63. PREIS DER SPARKASSEN FINANZGRUPPE, gewonnen. Wai Key Star und der ein Jahr ältere Va Bank, Sieger des Rennens vor zwei Jahren, jagten fast die gesamte Zielgerade Kopf an Kopf hinunter. Am Zielpfosten hatte Wai Key Star mit dem Franzosen Bertrand Flandrin im Sattel die Nase vorne.

„Der Jockey hat schön lange mit seinem Angriff gewartet“, freute sich die in München ansässige Trainerin Sarah Steinberg, die Wai Key Star für den Stall Salzburg betreut. „Heute kam ihm aber auch alles entgegen.“ Mehr als zwei Längen hinter dem Führungsduo kam Itobo auf dem dritten Rang ein vor Emerald Star, dem einzigen Dreijährigen im Achterfeld. Wai Key Star hat 2016 in Iffezheim das Derby-Trial in Iffezheim gewonnen und war dann Vierter im Deutschen Derby, damals noch für den Va Bank-Trainer Andreas Wöhler. Die Siegquote betrug 87:10.

Viva Gloria und der „Walk of Fame“

Der erste Sieger der GROSSEN WOCHE 2018 kommt aus dem Gestüt Auenquelle. Die von Jens Hirschberger trainierte Viva Gloria wurde unter Lukas Delozier ihrer Favoritenrolle (Siegquote 12:10) gerecht und gewann das neue welle Auftraktrennen über 1.600m. Die dreijährige Stute war auch die erste, die den neuen „Walk of Fame“ betreten durfte - nachdem er von Baden Racing-Präsident Dr. Andreas Jacobs und Vertretern der Hauptsponsoren Kronimus, Kies & Beton AG Baden-Baden und VR Bank offiziell eingeweiht wurde. Auf dem Weg vom Geläuf zum Absattelring sind alle Sieger des GROSSEN PREIS VON BADEN seit 1858 verewigt.

Das erste sportliche Highlight des Sommer-Meetings vor 8.400 Zuschauern gewann der dreijährige Quintarelli (72:10). Unter Rene Piechulek gab es einen Start-Ziel-Sieg im Preis der BBAG Jährlingsauktion über 2.400m, der den Besitzern Ute und Peter Nientiedt den Siegcheck von 25.000 Euro sicherte. Die Plätze belegten Son Pardo und Klüngel. „Als Sohn von Campanologist ist Quintarelli ein spätes Pferd“, sagte Siegtrainer Andreas Bolte. „Wir werden in dieser Saison nicht mehr hart anpacken, denn er wird im nächsten Jahr noch besser werden.“

Vierter Sieg in Folge für El Donno

Der Preis von Georgenthal/Thüringer Wald über 1.800m zählt zu den LONGINES Weltmeisterschaftrennen des internationalen Amateurverbands FEGENTRI. Zehn Amateurreiterinnen aus drei Ländern traten an, es siegte Olga Lasznovska mit El Donno (37:10). El Donno wird von Claudia Barsig in Dresden vorbereitet und der achtjährige Wallach schaffte den vierten Sieg in Folge. Den dritten Wertungslauf des Nachwuchsförderpreises der Mehl-Mülhens-Stiftung gewann Francesco Ladu auf Dark Fighter (238:10) vor Thymian, Tricky Tiger und Mockingjay. Die Viererwette in dieser Reihenfolge zahlte 150.000:10. -Baden Racing-