BUNT GEMISCHT

Besitzer eines Sparschweins gesucht

Speyer (ots) Am frühen gestrigen Nachmittag, 3. Oktober, fielen an der Sparkassenfiliale am Willy-Brand-Platz fünf Jugendliche auf, weil diese rennend den Automatenraum der Bank verließen und dabei "Banküberfall" riefen. Tatsächlich lag kein Banküberfall vor, stattdessen fand ein Zeuge in dem Raum diverses Münzgeld auf dem Boden verteilt und verständigte daraufhin die Polizei.

  Die Beamten stellten fest, dass der Automat für Münzeneinzahlung eine Störung aufwies und sich im Einzahlungsschacht tönerne Splitter befanden. Es besteht die hohe Wahrscheinlichkeit, dass an diesem Automat ein Sparschwein geschlachtet wurde. Um 14.45 Uhr wurde im Rahmen von Jugendschutzkontrollen in der Bahnhofstraße eine 5-köpfige Gruppe Jugendlicher im Alter von 13 - 18 Jahren einer Personenkontrolle unterzogen.

  Hierbei konnten bei einem 18-jährigen jungen Mann in der Umhängetasche Münzgeld im hohen zweistelligen Bereich sowie Tonsplitter aufgefunden werden, die mit denen in der Sparkasse gefundenen korrespondieren. Der Heranwachsende gab an, dass sie vorher gemeinsam in der Sparkasse gewesen seien und dort die Münzen gefunden und mitgenommen hätten. Den angeblichen Fund melden wollten sie nicht. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass die amtsbekannten Jugendlichen vor der Aktion in der Sparkasse ein Sparschwein entwendet haben und später den Inhalt unter einander aufteilen oder in Naturalien umsetzen wollten.

  Insofern bittet die Polizei Bewohner oder Geschäftsinhaber, denen in naher zurückliegender Zeit ein Sparschwein oder ähnliches Gefäß zur Geldaufbewahrung aus Ton entwendet wurde, sich mit der Polizei Speyer in Verbindung zu setzen. -Polizei/Speyer-Report-