BUNT GEMISCHT

Speyerer Winkeldruckerey: Druckerwochenenden 2019/2020

Nach der erfolgreichen Neustrukturierung der Speyerer Winkeldruckerey im vergangenen Jahr, werden die beliebten Druckerwochenenden auch in der Saison 2019/2020 fortgesetzt. Die Gastdrucker präsentieren das große Spektrum der Druckkunst, von Holz- und Linolschnitt über Plakatgestaltung bis hin zum Schriftdesign.

  Eröffnet wird die Saison am 28. und 29. September von einem der wichtigsten zeitgenössischen Linolschneider, dem Berliner Philipp Hennevogl. Der für seine fotorealistischen Arbeiten bekannte Künstler hat sich in Rheinland-Pfalz insbesondere als Mainzer Stadtdrucker 2010/2011 einen Namen gemacht. Am 26. und 27. Oktober folgt mit Hannes Steinert ein vor allem im süddeutschen Raum umtriebiger Künstler. Seine Landschaftsszenen und Stillleben sind äußerst farbenprächtig und plakativ.

Erstmals mit Plakatgestalter

  Ein neuer Akzent wird am 23. und 24. November gesetzt. Erstmals in der Geschichte der Winkeldruckerey wird ein Plakatgestalter zu Gast sein. Mit dem Schweizer Niklaus Troxler konnte hier gleich einer der bedeutendsten seiner Zunft gewonnen werden. Seine Plakate sind in den wichtigsten internationalen Designsammlungen, beispielsweise dem Museum of Modern Art in New York, vertreten.

  Zu Beginn der zweiten Saisonhälfte steht bei Anastasiya Nesterova am 18. und 19. Januar der Farbholzschnitt im Mittelpunkt. Die gebürtige Ukrainerin hat sich der Technik des „verlorenen Druckstocks“ verschrieben und arbeitet in thematischen Zyklen. Am 15. und 16. Februar kehrt mit Thomas Siemon ein alter Bekannter aus der Ära von Artur Schütt nach Speyer zurück. Der Gründer des Leipziger Druckateliers „carpe plumbum“ hat seinen Arbeitsschwerpunkt in der Zwischenzeit jedoch von Büchern auf Druckgrafik verlagert. Das letzte Druckerwochenende der Saison findet anlässlich des Tages der Druckkunst am 14. und 15. März statt und beleuchtet einen weiteren Aspekt, die Typographie. Aus Leipzig zu Gast sein wird der typographische Gestalter Pierre Pané-Farré, Mitbegründer des Schriftlabels „Forgotten Shapes“.

Über die Schulter schauen

  An den Druckerwochenenden wird am Samstag und Sonntag jeweils von 11 bis 18 Uhr bei „offener Werkstatt“ in der Winkeldruckerey im Kulturhof Flachsgasse gearbeitet. Besucher können den Gastdruckern beim Werken über die Schulter schauen.

  Darüber hinaus werden im Typographischen Kabinett im Kulturhof Flachsgasse für zirka vier Wochen die vor Ort entstandenen Blätter sowie weitere Drucke aus der Heimatwerkstatt der jeweiligen Gastdrucker gezeigt.

  Info: Zu sehen ist diese Ausstellung bei freiem Eintritt von Donnerstag bis Sonntag jeweils von 11 bis 18 Uhr. -Anke Illg-