BUNT GEMISCHT

Stadtrat Frank Hasenöhrl im "The Jewel". - Bild © Frank Hasenöhrl

Wo unsere Stadträtinnen und Stadträte Urlaub machen (3)

Von Frank "Fuchs" Hasenöhrl (AfD)

Es war wieder einmal Zeit meine zweite Heimat Indonesien zu besuchen. Nachdem ich mir vor 25 Jahren vorgenommen hatte, Bali nicht mehr zu besuchen, habe ich es in diesem Jahr nochmals gewagt. Nach drei Tagen in einer sehr abgelegenen Gegend Westbalis akklimatisiert, habe ich mich doch wieder für fünf Tage in den Trubel Kutas gewagt. Leider ist die Aussage "Bali - das Mallorca der Australier" wörtlich zu nehmen und so wirkt alles im touristischen Zentrums des südlichen Bali wie eine riesige Partymeile. Um so trauriger, wenn man die Schönheit und Kultur der Tempel und Opfergaben der kleinen hinduistischen Enklave Südostasiens an allen Ecken und Enden durch den Trubel blitzen sieht und erkennt.

An einem weiteren Ziel in Batam, dem indonesischen Nachbarn Singapurs, konnte man das Kampung Vietnam besuchen. Hier sieht man, wie die Flüchtlinge des Vietnamkrieges, die "Boat People" auf indonesischem Staatsgebiet als Asyl ein eigenes Dorf errichten durften um hier ihre Kultur zu leben, bis diese nach Ende des Krieges aber auch wieder konsequent ins eigene Land zurückgeführt wurden (wie es gemäß Asylgesetz eigentlich auch gedacht ist).

Zum Abschluss besuchte ich noch in Singapur "The Jewel". Ja, ein riesiges Einkaufszentrum, aber der im Inneren angelegte "Galeriewald" um einen 40 Meter hohen Wasserfall zeugt von dem architektonischen Gefühl des Stadtstaates, Lebensraum mit Natur zu Verknüpfen. Singapur – die Spitze des asiatischen Selbstbewusstseins von Leistungsfähigkeit, Bildung, Wettbewerb und Lebensstandard und ein Eindruck davon, dass Asien nicht nur gegenüber dem Rest der Welt am Aufholen ist, sondern in vielem Europa, welches sich lieber bildungs- und wirtschaftstechnisch selbst zerlegt, nicht nur eingeholt, sondern deutlich überholt hat.