BUNT GEMISCHT

Fabienne Körner, OB Stefanie Seile, Sabrina Schäfer. - Bild by Stadt Speyer

KISS: Ein Siegel für den Klimaschutz

Auch 2019 möchte die Klimaschutzinitiative der Stadt Speyer und der Stadtwerke Speyer mit der Verleihung des KISS-Siegels das lokale Engagement im Bereich Energieeinsparungen würdigen. Das Siegel gibt es seit letztem Jahr in den zwei Kategorien „Energieeffizienter Betrieb“ und „Energieeffizienter Verein“. Am Gebäude montiert, ist das KISS-Siegel ein sichtbares Zeichen für einen nachhaltigen und ökologisch sinnvollen Umgang mit Ressourcen und soll zum Nachahmen motivieren. „Gerade Betriebe haben oft einen sehr hohen Energiebedarf, der schon durch einzelne Maßnahmen wie beispielsweise LED-Beleuchtung deutlich reduziert werden kann“ erläutert Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler. „Auch bei Vereinsheimen gibt es gute Einsparpotentiale, die genutzt werden sollten. In Zeiten knapper werdender Ressourcen und steigender Strompreise wird das eigene Energieverhalten immer wichtiger.“

Bewerben können sich noch bis 30.11.2019 alle Vereine und Betriebe mit Sitz in Speyer, die im Jahr 2018/2019 energieeffizient saniert, energieeffizient gebaut und/ oder Maßnahmen zur CO2-Reduzierung, wie Neuanschaffung oder Umstellung auf energieeffiziente Netze, durchgeführt haben. Die Prämierung in den Abstufungen Bronze, Silber und Gold wird dabei sichtbar am Gebäude präsentiert. Die Auszeichnung der eingereichten Bewerber erfolgt durch die Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler sowie den Geschäftsführer der Stadtwerke Speyer GmbH Wolfgang Bühring. Werden in den darauffolgenden zwei Jahren, bis einschließlich Ende 2021, weitere Maßnahmen zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes oder Sanierungsmaßnahmen durchgeführt, können diese aufsummiert und zu einer Aufwertung des Siegels verwendet werden.

Für eine Bewerbung ist nur der ausgefüllte Bewerbungsbogen sowie bei neu gebauten Gebäuden ein gültiger Energieausweis (bedarfsorientiert, auf Basis der EnEV 2009), bei allen sanierten Objekten ein Nachweis der durchgeführten Sanierungsmaßnahmen, vorzulegen. Gerne helfen die Projektleiterinnen bei der Bewerbung und beantworten Fragen: Fabienne Körner, (06232- 14 25 96), Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Sabrina Schaefer, ( 06232- 625 1430), Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! -Matthias Nowack-