BUNT GEMISCHT

GEWO baut Wohnungen in West

Speyer. - 32 oder 34 Wohnungen, verteilt auf zwei Wohngebäude, sollen bis Mitte 2021 in der Albert-Einstein-Straße bezugsfertig sein. Das prognostizierte Oliver Hanneder, Geschäftsführer der GEWO Wohnen GmbH, vor etwa 50 Besuchern in einer Info-Veranstaltung des Wohnungsbauunternehmens in der Quartiersmensa Q+H (Heinrich-Heine-Straße 8). Präsentiert wurde das Bauvorhaben von Oliver Hanneder, Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler und Stadtberater Dr. Sven Fries. Die Zwei- bis Dreizimmerwohnungen in Massivbauweise haben eine Wohnfläche von 50 bis 120 Quadratmetern. Es entstehen je Gebäude drei Vollgeschosse, die Dachgeschosse sind Staffelgeschosse, also etwas nach hinten versetzte Wohnungen, so dass zu jeder Wohnung eine Terrasse gehört. Alle Wohnungen werden barrierefrei sein, betonte der Geschäftsführer, fünf Wohnungen werden für Rollstuhlfahrer geplant.

Die Baumaßnahmen kosten rund 7,6 Mio €. Die Dachwohnungen werden frei vermarktet zum Mietpreis von 8 €/Quadratmeter. Alle anderen Wohnungen werden öffentlich gefördert: 7 €/Quadratmeter und gegen Vorlage eines Wohnberechtigungsscheins vermietet. Um den einen Wohnblock direkt an der Albert-Einstein-Straße bauen zu können werden die dortigen Garagen (s.: Bilder-Galerie) abgerissen. Es werden durch diesen Wohnungsbau zwar weniger Garagen aber mehr Stellplätze geschaffen sagte Hanneder. Eine Grünanlage zwischen beiden Wohnblocks werde es weiterhin geben, hieß es.

Seiler verwies auf die Notwendigkeit des sozialen und bezahlbaren Wohnraums, aber auch auf die Förderung der Nachbarschaft, des Miteinander im Quartier. Die Oberbürgermeisterin machte zudem Werbung für die Quartiersmensa Q+H als Treffpunkt für die Bürger mit seinen verschiedensten Angeboten, die man nutzen soll. Dr. Fries erläuterte die einzelnen Stationen der Veranstaltung: Wünsche, Garagen und Stellplätze, Gebäudeplanung, Bewerbungen für eine Wohnung. Seitens der GEWO haben Michael Röhrich, Jürgen Schubert, Michaela Bonn und Michael Stierle Rede und Antwort gestanden.

Anwesend waren auch Bürgermeisterin Monika Kabs, die Architekten Hook & Lochbaum (Speyer) sowie Mitglieder des Aufsichtsrates der GEWO Wohnen GmbH. -bb- / Bilder © Bernhard Bumb