BUNT GEMISCHT

Jüdisches Leben in Speyer / Öffentlicher Stadtrundgang

Der Stadtrundgang »Jüdisches Leben in Speyer« macht die Geschichte der jüdischen Gemeinde anschaulich, die 1084 mit den Privilegien des Bischofs beginnt. Als eine der drei bis heute berühmten SCHUM-Gemeinden erlebten die Speyerer Juden eine große Blütezeit, von der das einmalige Ensemble aus Synagoge, Frauenbetraum und Mikwe (Ritualbad) Zeugnis ablegt. Diese große Zeit wurde in der Mitte des 14. Jahrhunderts gewaltsam beendet. Das Hauptaugenmerk der Führung liegt auf der Geschichte der nachmittelalterlichen Gemeinde: vom 18. Jahrhundert bis zu ihrer Verfolgung und Vernichtung in der Shoa wird sie anhand von Biographien Speyrer Mitbürgerinnen und Mitbürgern jüdischen Glaubens deutlich.

Den Abschluss bildet der Besuch der Synagoge »Beith Shalom«. Sie ist der Mittelpunkt der jüdischen Gemeinde der Gegenwart.

Wegen der Feierlichkeiten zu Pessach wird dieses Mal nicht durch die Synagoge Beith-Shalom geführt.

Termin: Sonntag, 21. April 2019 um 11 Uhr - Treffpunkt: Dom Hauptportal, 67346 Speyer - Dauer: ca. 1,5 Stunden bis 2 Stunden - Gästeführerin: Sabrina Albers - Preis: 8 € pro Person, ermäßigter Preis: 6 € - Vorverkauf: Tourist Info, Maximilianstraße, Speyer – Link: www.facebook.com/StadtrundgangJLS/ -red-