BUNT GEMISCHT

Fischergasse 35 - Abriss zugunsten von Parkplätzen oder Sanierung oder Neubau

Bilder-Galerie der schmucken Fischergasse

Speyer. - Die Fischergasse liegt in der ehemaligen Fischer- oder St.-Markus-Vorstadt, auch Marxenvorstadt und Vorstadt vor dem Weißen Tor genannt. Diese Siedlung war die kleinste der vier Vorstädte. Die anderen heißen: Gilgenvorstadt, Altspeyer und Hasenpfuhl. Erst im 13. und 14. Jahrhudert wurden die Vorstädte ummauert. Einige der Häuser in der Fischergasse grenzen rückseitig an die Stadtmauer. Anno 1347 wird für die Marxvorstadt ein "berfried" (Turm) genannt. Ein Domherr bezeugt 1424, dass vor etwa 60 Jahren keine Mauer "umb die fischer gassen" war. Ebenso war bis zur Froschaue und bis nach St. German keine Mauer. Damals schützten Weiher und Sümpfe der vom Rhein beeinflussten Gemarkung diese Vorstadt.

Vielen Speyerern ist das Schlappgosch Theater in der Fischgasse noch ein Begriff, verbunden mit den Initialen CJM - Claus Jürgen Müller, Redakteur der ehemaligen Speyerer Tagespost, Sport-Redakteur, Autor, Lyriker. "-cjm-" hatte das "Schlappgosch" federführend ins Leben gerufen. Leider musste das Theater bald dicht machen.

Nun gibt es seitens der Stadtverwaltung die Überlegung, das Haus Nr. 35 in der Fischergasse ob dessen Zustandes eventuell abzureißen und Platz für Parkflächen zu schaffen, oder wenn sinnvoll zu sanieren, gegebenenfalls durch einen Neubau zu ersetzen. Anlass für den Speyer-Report, die gegenwärtige bauliche Situation der Gasse mit ihren schmuck gestalteten Häusern fotografisch festzuhalten. -bb-/Bilder: Bernhard Bumb