BUNT GEMISCHT

Verdacht des versuchten Totschlags

Fall 1: 52-Jähriger wegen des dringenden Verdachts des versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft

Brühl/ Rhein-Neckar-Kreis (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim - Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim erließ das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen einen 52-jährigen deutschen Staatsangehörigen aus Brühl.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand befand sich der 52-Jährige am 01.01.2019 gegen 19 Uhr mit seiner Mutter in der gemeinsamen Wohnung in Brühl. Zwischen den Beiden kam es zu einem Streit, in dessen Verlauf der 52-Jährige versucht haben soll, seine Mutter zu töten. Der Sohn soll mehrfach mit einem Gummihammer auf den Kopf seiner Mutter eingeschlagen und diese dadurch schwer, jedoch nicht lebensbedrohlich, verletzt haben.

Der 52-Jährige verständigte die Polizei und wurde von Beamten des Polizeireviers Mannheim-Neckarau gegen 19.30 Uhr in Tatortnähe vorläufig festgenommen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand stand der 52-jährige Beschuldigte erheblich unter dem Einfluss von Alkohol.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde der Beschuldigte am Mittwochnachmittag dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Dieser erließ gegen den Beschuldigten Haftbefehl. Er wurde danach in eine Justizvollzuganstalt eingeliefert. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und des Kriminalkommissariats Mannheim dauern an.

 

Fall 2: 36-Jähriger wegen Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Haft

Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim - Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde ein 36-jähriger Mann dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl.

Der Mann steht im dringenden Verdacht, am 27.12.2018 gegen 23:37 Uhr in einem Café in der Lindenstraße mit einer Schusswaffe auf einen 38-Jährigen geschossen und diesen dabei schwer verletzt zu haben.

Die beiden Männer gerieten zuvor verbal in Streit, der zu Handgreiflichkeiten führte. Dabei soll der Tatverdächtige einen Revolver gezückt und gegen den 38-Jährigen gerichtet haben. In der anhaltenden körperlichen Auseinandersetzung soll der Beschuldigte dann gezielt auf den Geschädigten geschossen haben. Dieser erlitt dadurch einen Bauchschuss, welcher operiert werden musste. Lebensgefahr bestand nicht.

Der Beschuldigte konnte noch in der Nacht ermittelt und festgenommen werden. Am Samstag, den 29.12.2018 wurde der Verdächtige dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl erließ. Der italienische Staatsangehörige wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Presse/Polizei-