BUNT GEMISCHT

GEWO: Menschenleben geht vor

Bäume im Fliederweg müssen Feuerwehrzufahrten weichen

In den nächsten Tagen werden in Speyer-Nord auf der Fläche zwischen Spaldinger Straße, Weißdornweg und Fliederweg 14 Bäume gefällt. Verschärfte Brandschutzauflagen machen diese Maßnahme notwendig. Neue Zufahrten werden dafür sorgen, dass die Feuerwehr zukünftig im Notfall von allen Seiten an die fünf Mehrfamilienhäuser der GEWO heranfahren kann, die auf dem Gelände stehen. Dafür werden im Frühjahr Ersatzpflanzungen vorgenommen.

Wir fällen die Bäume nicht gerne“, erklärt Alfred Böhmer, Geschäftsführer der GEWO Wohnen GmbH. „Neue Kontrollen haben aber ergeben, dass es nicht gewährleistet ist, dass die Feuerwehrautos im Gefahrenfall problemlos und nah genug an die Häuser heran kommen. Also müssen Bäume weichen – Menschenleben geht vor“.

Beim Entfernen der Bäume ist nun Eile angebracht: Das Bundesnaturschutzgesetz untersagt solche Arbeiten ab dem 1. März, um zu verhindern, dass Lebensraum und Niststätten für Vögel während der Brutzeit zerstört werden. Damit den notwendigen Arbeiten nicht auch noch überraschender Schneefall oder Sturm einen Strich durch die Rechnung machen, werden sie umgehend umgesetzt.

Infoveranstaltung

Im nächsten Schritt werden die Mieter der GEWO, die in den betroffenen Gebäuden Fliederweg 2, 4, 6 und 8 sowie im Weißdornweg 1 leben, zu einer Anwohnerinformationsveranstaltung eingeladen. Dort erfahren sie, wie die aktuellen Planungen und die nächsten Schritte aussehen. Die Maßnahme soll dazu beitragen, das Wohnumfeld im Quartier langfristig zu verbessern. Fragen zur Maßnahme beantwortet gerne Marcus Hoffmann, Leiter der technischen Abteilung. Er steht unter der Telefonnummer 06232/919929 zur Verfügung. -GEWO-