Aktuell

Nadine Geiger, Oskar, Mathilda, Dora Dinse - Bilder © Bernhard Bumb

St. Ludwig: Öffentliche Liebeserklärung der Stadtstreicher

Einsatz für bildungshungrige Kinder

Am Karfreitag fand eine ungewöhnliche Aktion vor der Ludwigskirche statt. Die profanierte Kirche war das Ziel eines Überraschungsbesuchs der Stadtstreicher, des Vereins für Kunst, Kultur und Bildung in Speyer.

   Im Zuge der Neugestaltung des „Ludwigscarrées“ sucht das Kirchengebäude nach neuen Aufgaben, die Stadtstreicher sehen sich als Seelenverwandte und machten eine öffentliche Liebeserklärung.

 

   Dora Dinse und Nadine Geiger vom Vorstand der Stadtstreicher waren mit Oskar und Mathilda stellvertretend für den ganzen Verein vor Ort und befestigten einen Offenen Brief am Tor in der Korngasse. Da noch unklar ist, wem die Kirche gehört, richtet der Brief an das Gebäude selbst „Liebe Ludwigskirche…“

   „Die Stadtstreicher machen mit der Aktion einen wichtigen ersten Schritt. Ein großer Raum, ein Garten sind in Coronazeiten von unschätzbarem Wert für die bildungsausgehungerten Kinder, für die wir hier unterwegs sind“, so Dora Dinse. „Wir müssen jetzt versuchen, unsere Schätze zu heben, kulturelle Ressourcen zu erschließen, um sowohl Bildung zu sichern, als auch die Ausbreitung von Infektionen zu kontrollieren.“

   Der Antrag der Stadtstreicher am Tor der Ludwigskirche wird hoffentlich von den neuen Eigentümern entdeckt und wohlwollend erwogen, denn der neue Verein in Speyer will diesen besonderen Ort für alle Speyerer wieder zugänglich und zum Ort der Begegnungen machen. - Presse/Die Stadtstreicher

Zusätzliche Informationen