Aktuell

Standbild König Rudolf I. von Habsburg im Dom zu Speyer © Historisches Museum der Pfalz/Domkapitel Speyer/Hans-Georg Merkel

Großes Monument der Habsburger in Speyer

Landesausstellung / Die Habsburger im Mittelalter / Aufstieg einer Dynastie

16.10.2022 – 16.4.2023

Als einziger außerösterreichischer Grablegeort mittelalterlicher Habsburger ist Speyer unter Deutschlands Museen- und Ausstellungsorten in ganz besonderer Weise geeignet, den Aufstieg der Dynastie von Rudolf I. bis Maximilian I. nachzuzeichnen – aus Anlass des 750. Jubiläums der Thronbesteigung Rudolfs I. Unter anderem werden Teile des nie vollendeten Grabmonuments für die Habsburger nach Speyer ausgeliehen, eines Grabmals, das für den Dom zu Speyer vorgesehen war aber nie realisiert werden konnte.

   Die Dynastie der Habsburger prägte über Jahrhunderte die Geschicke Europas. Die Wurzeln der Familie, die als „Haus Österreich“ bekannt wurde, liegen jedoch unter anderem im Südwesten Deutschlands. Rudolf I., der 1273 als erster Habsburger zum König des Heiligen Römischen Reiches gewählt wurde, legte den Grundstein für den Aufstieg vom Grafen- zum Kaiserhaus. Als er am 15. Juli 1291 in Speyer starb, wurde beigesetzt „wo mehr meiner Vorfahren sind, die auch Könige waren“, im Kaiserdom zu Speyer. - hmp

   Rudolf, der unter anderem dem Ort Annweiler/Pfalz die Stadtrechte verliehen hat, stirbt 1291 im Maulbronner Klosterhof in Speyer und wird im Dom bestattet. Sein Sohn Albrecht konnte die römisch-deutschen Königskrone in Besitz nehmen, nachdem er seinen Gegner, Adolf von Nassau, in einer Schlacht bei Göllheim/Donnersberg besiegt hatte. Alle Habsburger Herrscher hielten sich während ihrer Amtszeit auch in Speyer auf. - bb

Zusätzliche Informationen