Aktuell

Polizei-Report (ots): Flaschenwerferin / Taser-Einsatz / Handgreiflich geworden – u. a.

Bad Dürkheim

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr durch Flaschenwurf - Am Samstagabend, den 25.07.2020 gegen 20:20 Uhr, warf eine 45jährige Frau aus Bad Dürkheim am Busbahnhof eine leere Glasflasche in Richtung eines vorbeifahrenden Renaults Twingo. Der 25jähirge Autofahrer leitete vor Schreck eine Gefahrenbremsung ein, wodurch es fast zur Kollision mit einem hinter ihm fahrenden Fahrzeug kam. Die Flaschenwerferin konnte durch die Polizeibeamten vor Ort ermittelt werden und machte einen deutlich alkoholisierten Eindruck. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,8 Promille. Glücklicherweise entstand an dem Twingo kein Sachschaden. Trotzdem wird gegen die Bad Dürkheimerin ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, da sie sich durch den Flaschenwurf eines Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr gemäß § 315 b StGB strafbar gemacht haben dürfte.

 

Germersheim

Brand durch Pollenflug - Zu einem Flächenbrand kam es am Freitagabend auf dem Gelände der alten Werft in Germersheim. Auslöser des Brandes waren umherfliegende Pollen und die Sonneneinstrahlung. Der Brand wurde durch die Feuerwehr Germersheim gelöscht, sodass es zu keinem weiteren Schaden kam.

 

Landau in der Pfalz

Diebstahl aus PKW auf Parkplatz am Freibad - Ein bislang unbekannter Täter schlug am Samstag Nachmittag, zwischen 15:00 Uhr und 17:00 Uhr, eine Seitenscheibe an einem geparkten PKW ein. Der PKW war auf dem Parkplatz am Freibad ordnungsgemäß geparkt. Aus dem Fußraum wurde eine sichtbar abgelegte Handtasche entwendet. Sachschaden und Diebesgut belaufen sich in der Gesamtsumme auf ca. 1.300 EUR. Die Polizei Landau empfiehlt in diesem Zusammenhang keine Wertgegenstände offen sichtbar im PKW zurück zu lassen. Sollten Zeugen im besagten Tatzeitraum verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, bittet die Polizei Landau um Mitteilung unter der 06341-287-0.

 

Ludwigshafen

Taser-Einsatz bei Widerstand - Am Sonntag, den 26.07.2020, wurde die Polizei gegen 05:00 Uhr zu einem sogenannten Fall von Gewalt in engen sozialen Beziehungen in den Ludwigshafener Stadtteil Rheingönheim gerufen. Der 33-jährige Mann wurde während der Sachverhaltsaufnahme und der Eröffnung der Wohnungsverweisung stark aufbrausend und aggressiv. Er beleidigte die eingesetzten Beamten und schlug einem der Beamten mehrmals gegen den Kopf. Aufgrund dieser massiven Widerstandshandlung wurde das Distanzelektroimpulsgerät, der sogenannte Taser, eingesetzt. Der Mann konnte anschließend fixiert werden. Einer der Polizeibeamten wurde durch den Widerstand leicht verletzt. Den Beschuldigten erwartet nun ein Strafverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Widerstand gegen Polizeibeamte - Am Samstag, den 25.07.2020, wurde gegen 11:30 Uhr eine Streife in die Bismarckstraße in Ludwigshafen gerufen. Hier kam es zu einer wechselseitigen Körperverletzung zwischen einem 61-jährigem und einem 66-jährigem Ludwigshafener. Weil sich der 61-jährige, offensichtlich verletzte, Rollstuhlfahrer noch vor der Identitätsfeststellung von der Örtlichkeit entfernen wollte, wurde durch die eingesetzten Beamten der Rollstuhl festgehalten. Daraufhin schlug der deutlich alkoholisierte Mann mehrmals nach den beiden Polizeibeamten weshalb dieser anschließend an den Händen gefesselt wurde. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab anschließend einen Wert von 2,09 Promille. Der Mann wurde abschließend, zur Behandlung der Verletzungen aus der zuvor stattgefundenen Körperverletzung in ein Krankenhaus verbracht.

Nach Einbruch in Garage festgenommen - Ein Anwohner der Kalmusstraße in Ludwigshafen stellte am Sonntag, 26.07.2020, gegen 05:00 Uhr fest, dass gerade in seine Garage eingebrochen wurde. Der Zeuge konnte den Einbrecher noch beobachten bevor dieser flüchtete. Durch die verständigte Polizei konnte der Einbrecher kurze Zeit später im Nahbereich festgenommen werden. Da der 25-jährige Ludwigshafener augenscheinlich alkoholisiert war, wurde diesem nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft eine Blutprobe entnommen. Anschließend durfte der Mann die Dienststelle wieder verlassen. Nach derzeitigem Stand wurde bei dem Einbruch nichts entwendet.

Bei Ladendiebstahl handgreiflich geworden - Der Ladendetektiv eines Drogeriemarktes am Rathausplatz in Ludwigshafen konnte am Samstag, den 25.07.2020, gegen 15:30 Uhr, einen Ladendieb beobachten, der sich mehrere Flaschen Parfum in die Kleidung steckte. Als der Detektiv den Dieb ansprach wurde dieser direkt handgreiflich. Der Dieb versuchte, auch nachdem weitere Mitarbeiter hinzukamen, sich der Festnahme zu entziehen. Hierbei wurde der Ladendetektiv leicht verletzt. Nach Eintreffen der Polizeistreife konnte der Mann schließlich fixiert werden. Der 31-jährige Wohnsitzlose wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft nach Benennung eines Zustellungsbevollmächtigten wieder auf freien Fuß entlassen.

 

Lustadt

Versucht Außenspiegel kaputt gemacht - Einen Sachschaden in Höhe von etwa 600 Euro verursachten bisher unbekannte Täter in der Nacht von Freitag auf Samstag in Lustadt, als sie versuchten die Außenspiegel von drei Fahrzeugen abzutreten, die in der Burgstraße in Lustadt abgestellt waren. Zwei Außenspiegel wurden hierbei beschädigt. Zeugen, welche den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich telefonisch unter 07274 / 9580 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu wenden.

 

Neustadt an der Weinstraße

Versuchte Tatbegehung führt zur Aufklärung eines weiteren Ladendiebstahls - In den frühen Abendstunden des 25.07.2020 konnte eine Mitarbeiterin einer örtlichen Drogeriekette über die Überwachungskamera eine männliche Person im Markt beobachten, welche mehrere Pflegeprodukte aus der Auslage entnahm und am Körper verstaute. Zur Verhinderung der Flucht des Täters wurde die kurzzeitige Verschließung der Eingangstür veranlasst. Der Täter fühlte sich hierdurch offensichtlich ertappt und versuchte nun, sich seiner Beute wieder zu entledigen. Durch die getroffene Maßnahme konnte der Täter bis zum Eintreffen der Polizei den Markt nicht verlassen, sodass dessen Personalien erhoben werden konnten. Nach Sichtung weiterer Videoaufzeichnungen konnte in Erfahrung gebracht werden, dass der 49-jährige Täter aus Neustadt in der Vergangenheit auf gleiche Art und Weise die Drogerie bestohlen hat.

Verkehrsgefährdung durch Abdeckung einer Entwässerungsrinne - Ein 53-jähriger Anwohner wird aufgrund des Geräuschpegels in den frühen Morgenstunden des 24.07.2020 darauf aufmerksam, dass sich im Röhrweidenweg mehrere Personen an der Abdeckung einer Entwässerungsrinne zu schaffen machen. Bei näherer Betrachtung konnte festgestellt werden, dass ein Gitter, welches quer über die Straße verlief, aus der Vorrichtung entnommen und so eine Gefahrenstelle für die Nutzung der dortigen Straße entstanden war. Der aufgeweckte Bürger reagierte schnell und konnte die Abdeckung kurzerhand wieder zurück in die Vorrichtung schieben und hierdurch die Gefahrenstelle wieder beseitigen. Die Polizei bedankt sich bei dem couragierten Bürger für das schnelle Handeln und bittet weitere Zeugen, welche sachdienliche Angaben

 

Schwegenheim

Straßenverkehrsgefährdung unter Drogeneinfluss - Am Freitagnachmittag kam es auf der B 9 bei Schwegenheim zu einer Straßenverkehrsgefährdung und Nötigung zwischen zwei Verkehrsteilnehmern. Um 16:40 Uhr befuhr ein 51-jähriger Verkehrsteilnehmer mit seinem Opel die linke Fahrspur der B 9 in Fahrtrichtung Norden. Kurz vor der Ausfahrt Schwegenheim wechselte ein 32-jähriger Citroen-Fahrer auf die linke Fahrspur, sodass der Opel-Fahrer nach rechts ausweichen musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Im weiteren Verlauf überholte der 51-Jährige Opel-Fahrer den Citroen verbotswidrig rechts. Der 51-jährige Verkehrsteilnehmer wurde im Anschluss auf dem Ausfädelungsstreifen der Ausfahrt Schwegenheim durch den 32-jährigen Citroen-Fahrer ausgebremst. Bei der anschließenden Anzeigenaufnahme machten beide Verkehrsteilnehmer gegensätzliche Angaben und beschuldigten den jeweils Anderen. Bei dem 32-jährigen Citroen-Fahrer konnten die eingesetzten Beamten feststellen, dass er unter Drogeneinfluss stand. Der 32-Jährige wurde im Anschluss zur Entnahme einer Blutprobe zur Dienststelle verbracht. Gegen beide Verkehrsteilnehmer wurde jeweils ein Strafverfahren eingeleitet. Zeugen, welche den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich telefonisch unter 07274 / 9580 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu wenden.

 

Speyer

Sachbeschädigung an mehreren Fahrzeugen - Am frühen Sonntagmorgen kam es in der Straße Zum Schlangenwühl in Speyer zu Sachbeschädigungen an insgesamt neun Fahrzeugen. Durch noch unbekannte Täter wurde an am Straßenrand geparkten PKW jeweils eine Front- oder Heckscheibe eingeschlagen. Mutmaßlich wurde hierzu ein Werkzeug verwendet. Die genaue Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zur Tat bzw. dem Täter machen können. Hinweise nimmt die Polizei unter der Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen.

Zusätzliche Informationen