Aktuell

Polizei-Report (ots): Dachstuhlbrand/Großeinsatz / Fahrraddieb geschnappt / 3,8 Promille im Blut / 30.000 € Schaden

Bad Dürkheim

Unfallflucht mit verletzter Person / Bereits am 13.07.2020 befuhr ein bislang unbekannter Unfallverursacher mit seinem Kleintransporter (mit Laderampe) die Mannheimer Straße in Bad Dürkheim in Richtung Philipp-Fauth-Straße. Eine 46-jährige befuhr mit ihrem Fahrrad in dieselbe Richtung. An der Ampel in Höhe der dortigen Post wollte die Fahrradfahrerin geradeaus fahren. Der Kleintransporter bog jedoch rasant nach rechts in die Kurgartenstraße ein. Hierbei touchierte er mit seiner Laderampe die Schulter der Fahrradfahrerin, die dadurch zu Fall kam und sich an der Hand, Knie, Hüfte und Knöchel verletzte. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle ohne sich um die verletzte Fahrradfahrerin zu kümmern. Sie wurde anschließend durch Zeugen in die Notaufnahme ins Krankenhaus verbracht, wo ihre Verletzung an der Hand genäht werden musste. Die Verkehrsunfallflucht wurde durch die 46-Jährige nachgemeldet. Die Polizei Bad Dürkheim hat die Ermittlungen aufgenommen bittet um Hinweise unter 06322 963 0 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Betrunken Roller gefahren / Am 20.07.2020 konnte ein 56-jähriger Rollerfahrer in der Weinstraße in Wachenheim einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Da der Fahrer augenscheinlich nicht unerheblich Alkohol konsumiert hatte, wurde ihm ein freiwilliger Atemalkoholtest angeboten. Dieser ergab einen Wert von 3,18 Promille. Der Schlüssel des Mofas wurde sichergestellt und dem Fahrer eine Blutprobe entnommen. Gegen den 56-Jährigen wird nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt.

 

Dudenhofen

Verkehrsunfallflucht unter Alkohol mit anschließender Blutprobenentnahme (62/2007) / Verkehrsteilnehmer meldeten der Polizei am Montagabend telefonisch einen "schlangenlinienfahrenden" Audi auf der B39 zwischen Speyer und Dudenhofen in Fahrtrichtung Neustadt. Das Fahrzeug solle zwischenzeitlich quer auf beiden Fahrspuren zum Stillstand gekommen sein, ehe es wendete und seine Fahrt in Richtung Speyer fortsetzte. Noch während der Nahbereichsfahndung nach dem Fahrzeug ging eine weitere Meldung ein, dass der Audi im Boligweg beim Wenden gegen einen Gartenzaun gefahren sei. Durch eine Streife konnte das mitgeteilte Fahrzeug im Bereich des Geflügelzuchtvereins unverschlossen vorgefunden werden. Die als Fahrer beschriebene Person befand sich unweit des Fahrzeugs zu Fuß auf einem Feldweg in Richtung Speyer. Bei seiner Kontrolle bestritt der 35jährige Mann aus Speyer wenig glaubhaft, das Fahrzeug gefahren zu haben. Ein Atemalkoholtest bei ihm ergab einen Wert von knapp 2,5 Promille. Bei dem als Beschuldigten Belehrten wurde eine Blutprobe entnommen. Der zunächst sichergestellte Fahrzeugschlüssel des Pkw, der auf seine Lebensgefährtin zugelassen war, wurde an diese ausgehändigt.

 

Ludwigshafen

Dachstuhlbrand in einem Mehrfamilienhaus in Mundenheim / Am 21.07.2020 wurde die Feuerwehr Ludwigshafen um 18.07 Uhr zu einem Brand in einer Dachgeschoßwohnung in der Oberstraße alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war eine starke Rauchentwicklung aus dem Dachbereich sichtbar. Das Gebäude wurde evakuiert. Das Feuer wurde im Außenangriff mit zwei Hubrettungsfahrzeugen mit Wasserwerfern bekämpft. Zwei Trupps der Feuerwehr befanden sich im Innenangriff, um den Brand zu löschen. Durch die massive Brandentwicklung wurde auch die Giebelseite des Nachbargebäudes in Mitleidenschaft gezogen. Ein Bewohner der Brandwohnung erlitt leichte Brandverletzungen an den Händen und wurde vom Rettungsdienst versorgt. Um 20.11 Uhr war der Brand unter Kontrolle. Mit dem Hubrettungsgerät müssen immer wieder Dachziegel entfernt werden, um darunter liegende Glutnester ablöschen zu können. Aufgrund des Brandereignisses war der Straßenbahn- sowie Busverkehr in dem Kreuzungsbereich Oberstraße- Rheingönnheimer Straße für mehrere Stunden nicht möglich. In dem Wohnhaus befinden sich 7 Wohnungen welche momentan nicht mehr genutzt werden können. Die Bewohner konnten bei Verwandten und Bekannten untergebracht werden. Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehr Ludwigshafen, die Freiwillige Feuerwehr Stadtmitte und Oppau mit insgesamt 12 Fahrzeugen und 45 Einsatzkräften. Der Rettungsdienst sowie die Polizei unterstützten die Einsatzmaßnahmen vor Ort. Ebenso war der Stördienst der TWL an der Einsatzstelle. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Die Oberbürgermeisterin der Stadt Ludwigshafen Jutta Steinruck war ebenfalls vor Ort um sich über die Schadenslage zu informieren.

Zeugen nach Verkehrsunfallflucht gesucht / Am 20.07.2020 gegen 11 Uhr meldete eine Zeugin, dass es in der Bürgermeister-Trupp-Straße soeben zu einem Verkehrsunfall gekommen und der Fahrer anschließend geflohen sei. Sie gab an, dass ein schwarzer Transporter, der auf dem Gehweg gestanden hatte, mir seinem Heck gegen ein Verkehrszeichen gefahren sei und dieses sichtbar beschädigt hätte. Vor Ort konnte der Schaden von den Polizeibeamten aufgenommen werden. Laut der Zeugin haben zwei Männer den Unfall beobachtet. Sie seien unmittelbar nach dem Unfall zum Fahrer des Transporters gegangen und hätten ihm gesagt, er müsse auf die Polizei warten. Stattdessen sei der Fahrer aber zurück in sein Fahrzeug gestiegen und einfach davongefahren. Der Fahrer soll etwa 40 Jahre alt und dunkelhaarig sein. Er trug eine dunkle Brille sowie einen Schnurrbart. Die Polizeiinspektion 2 sucht nun Zeugen, insbesondere die beiden Männer, die den Fahrer angesprochen haben. Sie werden gebeten sich unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu melden.

Einbrecher erwischt / Ein Einbrecher wurde am Montag (20.07.2020) von einem Bewohner bei der Tat erwischt. Der 50-jährige Hausbesitzer kehrte gegen 10.30 Uhr an seine Wohnanschrift in der Spatenstraße zurück und erblickte plötzlich eine ihm fremde Person im Haus. Der Einbrecher ergriff sofort die Flucht und rannte durch die Haustür auf die Straße. Nach derzeitigem Stand wurde der Einbrecher bei der Tatausführung wohl gestört und entkam ohne Beute. Der Einbrecher war männlich und zwischen 20 und 30 Jahre alt. Er war von schlanker Statur und circa 1,75 m groß. Zum Tatzeitpunkt trug er eine kurze Hose und Turnschuhe. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen.

Vier Smartphones gestohlen / Ein Diebespärchen stahl am Montag (20.07.2020) insgesamt vier Smartphones aus einen Mobilfunkladen. Gegen 15.50 Uhr betraten eine Frau und ein Mann das Geschäft in der Bismarckstraße. Nach kurzer Zeit rissen Sie plötzlich die Smartphones aus der Auslage und flüchteten in Richtung Schulstraße. Die Smartphones hatten einen Gesamtwert von über 3700 Euro. Die Frau war circa 20 Jahre alt und trug einen hellen Pullover und eine Sonnenbrille. Der Mann trug einen dunklen Pullover. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gemeinsame Kontrolle / Bei einer gemeinsamen Kontrolle der Polizei mit dem Kommunalen Vollzugsdienst der Stadt Ludwigshafen in einer Gaststätte in der nördlichen Innenstadt, wurden am Freitagabend mehrere Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie das Waffengesetzt festgestellt. Alle Funde wurden sichergestellt. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

 

Lustadt

Fahrraddiebstahl geht schief / Am 20.07.20 stellte ein 29-jähriger Mann aus dem Kreis Südliche Weinstraße sein E-Bike für kurze Zeit unverschlossen vor einem Einkaufsmarkt in Lustadt ab. Diesen Moment nutzte ein 34-jähriger Fahrraddieb, setzte sich auf das fremde E-Bike und fuhr davon. Den Diebstahl bemerkte das vermeintliche Opfer jedoch und rannte dem Dieb hinterher. Dieser stürzte in der Aufregung von dem Fahrrad und wurde bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Ihn erwartet ein entsprechendes Strafverfahren.

 

Speyer

Schreckschusswaffe sichergestellt, Anzeige wegen Bedrohung, Beleidigung, Amtsanmaßung (47/2007) - Strafrechtliche Ermittlung wegen Bedrohung, Beleidigung, Amtsanmaßung sowie dem Verstoß gegen das Waffengesetz leitete die Polizei am Montagnachmittag gegen einen 48jährigen Schifferstädter ein. Dieser gab sich am Postplatz Speyer gegenüber drei Frauen zunächst in aufdringlicher Weise als Polizist aus. Als ein Passant auf die Situation aufmerksam wurde und den Beschuldigten von den Frauen wegzog, schob der 48-Jährige seine Lederjacke zur Seite und präsentierte dem Passanten so in bedrohender Weise eine unter der Jacke mitgeführte Schreckschusswaffe. Zudem beleidigte er den Passanten durch das Zeigen des Mittelfingers. Der Beschuldigte konnte durch eine hinzugerufene Streife kontrolliert werden. Bei seiner Durchsuchung konnte die mitgeteilte Schreckschusswaffe bei ihm aufgefunden und sichergestellt werden.

Fahrradkontrollen in der Wormser Landstraße  - Am Donnerstag führt die Polizei zwischen 10:30 - 10:50 Uhr Fahrradkontrollen in der Wormser Landstraße auf Höhe eines dortigen Sportgeschäftes durch. Hierbei konnten von 73 passierenden Radfahrern 20 Radfahrer/innen festgestellt werden, die den Radweg in die falsche Richtung befuhren. Diese wurde in verkehrserzieherischen Gesprächen auf ihr Fehlverhalten hingewiesen. Zudem wurden sie hinsichtlich der Gefährlichkeit ihres Verhaltens im Hinblick auf Verkehrsunfälle an Einmündungen sensibilisiert.

Unfall mit Personenschaden in der Oberen Langgasse - Am Montagmorgen kam es in der Oberen Langgasse zu einem Verkehrsunfall, bei welchem eine 79jährige Unfallbeteiligte aus Otterstadt schwer verletzt wurde. Diese befuhr mit ihrem VW Polo die Obere Langgasse in Richtung Bahnhofstraße hinter einem Linienbus. Als dieser an einer Bushaltestelle zum Stehen kam, überholte die Polo-Fahrerin den Bus über die Gegenfahrspur und kollidierte dabei mit einem Opel Insignia, der vom Parkplatz Volksbank vor dem Bus auf die Obere Langgasse in Richtung Dudenhofer Straße einbog. Dessen 39jährige Fahrerin aus Böhl-Iggelheim blieb unverletzt, an den Fahrzeugen entstand jedoch erheblicher Sachschaden in Höhe von ca. 30.000 EUR. Beide Fahrzeuge mussten nach der Unfallaufnahme abgeschleppt werden. Die im Brustbereich verletzte 79-Jährige kam in ein örtliches Krankenhaus.

 

Speyer/Worms/Gau-Bickelheim

Frau fährt mit PKW in Heck eines Sattelzuges / Glücklicherweise nur leicht verletzt wurde eine 60-jährige Frau aus Speyer, die am 20.70.2020 gegen 18:15 Uhr auf der A 61 bei Worms in Fahrtrichtung Ludwigshafen auf das Heck eines Sattelzuges auffuhr. An ihrem PKW entstand allerdings Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Die Dame erlitt einen Schock und wurde zur Untersuchung in ein Wormser Krankenhaus gebracht. Ihr PKW musste abgeschleppt werden. Der 37-jährige Fahrer des LKW blieb unverletzt. An seinem Auflieger entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. Da weder die 60-Jährige noch der Fahrer des Sattelzuges Angaben zum Unfallhergang machen konnten, bittet die Polizeiautobahnstation Gau-Bickelheim um Zeugenhinweise unter 06701-9190.

Zusätzliche Informationen