Aktuell

Polizei-Report (ots): Messerstecherei / Polizistin gebissen / Schlägerei mit Eisenstange / 29-Jähriger schlägt Senior in einer Sparkassenfiliale u. a. m.

Dannstadt-Schauernheim

24 Wehrleute im Einsatz / Fahrzeugbrand im Folgestau / Verkehrsunfall auf der BAB 61 - Am Samstag kam es gegen 14:45 Uhr auf der BAB 61 in Fahrtrichtung Koblenz, kurz vor der Autobahnausfahrt Schifferstadt, zu einem Verkehrsunfall. Der 27-jährige Fahrer eines Kleinwagens fuhr aus bislang ungeklärter Ursache in einen auf der rechten Spur fahrenden Lkw auf. Die vier Insassen des Kleinwagens, es handelte sich um eine Familie mit zwei Kindern aus dem Raum Stuttgart, wurden zum Ausschluss möglicher Verletzung zur Untersuchung in das Diakonissen-Krankenhaus nach Speyer verbracht. Der 68-jährige Lkw-Fahrer aus den Niederlanden wurde bei dem Unfall nicht verletzt. Weil der Grad der Verletzungen zunächst unklar war, wurde auch der Rettungshubschrauber eingesetzt. Da zur Ladung des Hubschraubers die Fahrbahn kurzzeitig voll gesperrt werden musste und auch bis zur Bergung des nicht mehr fahrbereiten Fahrzeugs des Unfallverursachers nur der rechte Fahrstreifen zur Verfügung stand, kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen, die bis ca. 17 Uhr andauerten. Im Stau entwickelte sich, vermutlich durch einen technischen Defekt, bei einem am Unfall nicht beteiligten Fahrzeug ein Brand im Motorraum, der durch die noch anwesende Feuerwehr aber schnell unter Kontrolle gebracht werden konnte. Neben der Streife der Autobahnpolizei Ruchheim waren auch die freiwillige Feuerwehr Ruchheim und die Berufsfeuerwehr Ludwigshafen mit insgesamt 6 Fahrzeugen und 24 Feuerwehrleuten am Einsatz beteiligt. Darüber hinaus befanden sich zwei Rettungswagen und der Rettungshubschrauber vor Ort.

 

Landau in der Pfalz

Elektro Scooter ohne Versicherungsschutz unterwegs - Am 18.07.2020, gg. 08:37 Uhr, fiel einer Polizeistreife ein Electro Scooter in der Waffenstraße in Landau auf, da an diesem kein vorgeschriebenes Versicherungskennzeichen angebracht war. Im Rahmen der Kontrolle bestätigte sich, dass für den E-Scooter kein Versicherungsschutz bestand. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet.

„Schlägerei“ in der Ostbahnstraße - Am 17.07.2020, zwischen 17:50 Uhr und 18:00 Uhr, kam es in Landau, Ostbahnstraße, zu einem Vorfall zwischen mehreren männlichen Person. Zwei Personen beleidigten aus einem vorbeifahren Pkw heraus eine dritte Person. Als der beleidigte Mann die Straßenseite gewechselt hatte, sei eine der beleidigenden Personen aus dem Pkw ausgestiegen und habe mit dem Beleidigten eine "Schlägerei" begonnen. Die beiden beteiligten Personen zogen sich hierbei Verletzungen zu. Der abgestellte Pkw der beleidigenden Partei wurde im Verlauf der "Schlägerei" beschädigt. Durch Passanten konnten die beiden Kontrahenten getrennt werden. Die Parteien sind sich bekannt. Da die Sachverhaltsschilderungen voneinander abweichen, werden Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder Hinweise zum Täter geben können gebeten sich telefonisch unter 06341/ 2870 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an die Polizeiinspektion Landau zu wenden.

Elektro Scooter ohne Versicherung - Am 17.07.2020, gg. 09:25 Uhr, fiel einer Polizeistreife ein Electro Scooter in der Hainbachstraße in Landau auf, da an diesem kein vorgeschriebenes Versicherungskennzeichen angebracht war. Im Rahmen der Kontrolle bestätigte sich, dass für den E-Scooter kein Versicherungsschutz bestand. Darüber hinaus zeigte der Fahrer Anzeichen, die auf einen Betäubungsmittelmissbrauch schließen ließen. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet.

 

Ludwigshafen am Rhein

Messerstecherei - In der Freitagnacht, den 18.07.2020, um 00:30 Uhr, kam es in der Fußgängerzone der Ludwigshafener Innenstadt zu einer Messerstecherei. Durch Zeugen wird eine größere Schlägerei gemeldet, in welcher eine Person ein Messer mitführte. Durch die Polizei konnte vor Ort ein 47-Jähriger aus Ludwigshafen angetroffen werden, welcher eine Stichverletzung im Bereich des Gesäßes aufwies. Zudem konnte einer der beiden Täter, ein 25-jähriger Mann, angetroffen werden. Im Rahmen der Abklärung durch die Polizei, stellte sich heraus, dass sich die Freundin des Verletzten zuvor in der Bismarckstraße befand und dort von zwei männlichen Personen angepöbelt wurde. Aus Angst rief sie ihren Freund den 47-Jährigen hinzu. Als dieser vor Ort eintraf wurde er sofort von einem der beiden Männer mit einem Messer bedroht. Nachdem sich die Frau und der Mann zunächst von den beiden Tätern entfernen und weitere Familienmitglieder zur Unterstützung rufen konnten, trafen sie erneut auf die beiden Täter. Hier kam es dann zu einem Streit. Der Verletzte wurde durch einen der beiden Männer festgehalten. Der Mann stach ihm unvermittelt mit dem Messer in den Bereich des Gesäßes. Danach lief der Täter davon. Der andere Täter konnte durch die Zeugen vor Ort festgehalten werden, bis die Polizei eintraf. Der 25-Jährige wurde über Nacht in Gewahrsam genommen. Der flüchtige Täter konnte nicht mehr angetroffen werden. Er wurde durch die Zeugen als ca. 1,60m groß, dunkle Haare, möglicherweise albanischer Herkunft und bekleidet mit einem grauen T-Shirt beschrieben. Gegen beide Täter wurde ein Verfahren wegen Gefährlicher Körperverletzung eröffnet. Der Verletzte wurde ins Krankenhaus verbracht. Es besteht keine Lebensgefahr. Zeugen, die Hinweise auf die gesuchte Person geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Beethovenstraße 36, 67061 Ludwigshafen, 0621/963-2122, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, in Verbindung zu setzen.

Keine Lust auf Polizeikontrolle / Polizistin gebissen - Nachdem einer Streifenwagenbesatzung im Stadtteil Oggersheim ein Fahrzeug mit geplatztem Vorderreifen und weiteren Beschädigungen aufgefallen war, sollte dessen Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Der Fahrzeugführer hatte hierzu jedoch offenbar keine Lust, denn er ignorierte alle Anhaltesignale der Polizisten in Form von Blaulicht und Martinshorn und setzte seine Fahrt unbeirrt bis zu seiner Wohnanschrift fort. Auch dort wollte er sich nicht durch die Beamten kontrollieren lassen, sondern sich direkt in sein Bett begeben. Als die Beamten dies zu verhindern versuchten leistete der Mann Widerstand, indem er einen Beamten wegstieß und einer Beamtin in den Finger biss. Die Beamtin wurde dabei leicht verletzt. Letztendlich konnte der Mann festgenommen werden. Dabei wurde festgestellt, dass er vermutlich unter Alkoholeinfluß von der Fahrbahn abgekommen war und es dadurch zu den Beschädigungen seines Fahrzeugs gekommen war. Dem Fahrzeugführer wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung und Tätlicher Angriff auf Polizeibeamte.

Prügelei mit Eisenstange - Am Freitagabend, den 17.07.2020, kommt es zu einer Schlägerei zwischen sieben Personen in der Ludwigshafener Innenstadt. Ein 24-Jähriger aus Dannstadt-Schauernheim befindet sich stark alkoholisiert auf dem Berliner Platz in Ludwigshafen. Dort pöbelt er die Passanten an. Später trifft er in der Ludwigstraße auf fünf männliche Personen im Alter von 20-24 Jahre aus Ludwigshafen. Zwischen dem 24-Jährigen und den anderen fünf Personen kommt zu einer körperlichen Auseinandersetzung, in der die fünf Personen auf den 24-Jährigen einschlagen und ihn treten. Währenddessen kommt ein 26-Jähriger dem 24-Jährigen zu Hilfe und wird ebenfalls von den anderen Personen geschlagen und getreten. Von den Tätern wird zudem eine Eisenstange verwendet, mit welcher auf die beiden Personen eingeschlagen wird. Die Täter konnten durch die Polizei festgenommen werden. Sie sind bereits polizeilich bekannt. Die beiden Geschädigten waren stark alkoholisiert mit 2,07 Promille und 0,41 Promille. Aufgrund der starken Alkoholisierung und seines aggressiven Verhaltens gegenüber der Polizei, musste der 24-Jährige Geschädigte über Nacht in Gewahrsam genommen werden. Gegen die fünf Täter wurde ein Strafverfahren wegen Gefährlicher Körperverletzung eröffnet.

4 Verletzte / A650/B9 - Verkehrsunfall Kreuz Oggersheim (A650/B9) mit Vollsperrung und 4 leicht Verletzten - Am 18.07.20, gegen 13:00 Uhr wurde die Polizeiautobahnstation Ruchheim über einen Verkehrsunfall am Kreuz Oggersheim (A650/B9) informiert. Umgehend wurden zwei Streifenwagen zur Unfallstelle beordert. Über die Integrierte Leitstelle wurden Rettungsdienst und Feuerwehr verständigt. Eine 30 jährige PKW Fahrerin befuhr die B9 in Richtung Speyer und fuhr auf die Überleitung zur A 650 Richtung Ludwigshafen. Dort kam sie, aus bisher ungeklärter Ursache, von der Fahrbahn ab, überschlug sich und kam auf der Überleitung von der A650 Richtung Ludwigshafen auf die B9 Richtung Speyer zum Stehen. Im Fahrzeug befanden sich noch die drei Kinder der Frau. Augenscheinlich wurden alle Insassen nur leicht verletzt und wurden durch den Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus verbracht. Der PKW erlitt einen Totalschaden. Die Schadenshöhe wird auf 15.000 EUR geschätzt. Beide Überleitungen wurden zur Einsatzbewältigung vorübergehend gesperrt.

 

Speyer

29-Jähriger schlägt Senior in der Sparkasse Speyer-Nord - In einer Filiale der Sparkasse in Speyer Nord kam es zu einer Körperverletzung zwischen 2 Männern, da ein 29-jähriger Speyerer sich auch nach Ansprache durch die Bankangestellten weigerte seine Mund-Nasen-Bedeckung aufzuziehen. Als der Tatverdächtige dann von einem 61-jährigen Kunden auf sein Fehlverhalten angesprochen wurde, rastete dieser aus und stieß den 61-jährgen gegen den Kontoauszugsdrucker. Anschließend schlug der 29-jährige mehrfach auf den 61-jährigen ein und flüchtete. Der Tatverdächtige konnte anschließend ermittelt werden. Der 61-jährige Speyerer erlitt leichte Verletzungen im Bereich des linken Jochbeins.

Defekte Lüftung in der Küche / Einsatz der Feuerwehr in Seniorenheim - Am Freitagmorgen wurde der Brandmeldealarm in einem Seniorenheim in der Burgstraße in Speyer ausgelöst. Es stellte sich heraus, dass der Wasserdampf der kochenden Gulaschsuppe aufgrund eines Defekts an der Lüftung den Rauchmelder in der Küche auslöste und so den Großeinsatz der Feuerwehr herbeiführte.

Einbruch in Rechtsanwaltskanzlei - Unbekannte/r Täter drangen in der Nacht von Donnerstag auf Freitag durch Aufhebeln eines Fensters in eine Rechtsanwaltskanzlei in Speyer ein. Der/die Täter wurden offensichtlich gestört, weshalb nichts durchsucht und entwendet wurde. Derzeit liegen keine Täterhinweise vor. Die Polizei sucht Zeugen, denen in der Nacht von Donnerstag auf Freitag verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich Mühlturmstraße/Untere Langgasse aufgefallen sind, die mit der Tat im Zusammenhang stehen könnten. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen.

Zusätzliche Informationen