Aktuell

Polizei-Report (ots) Tödlicher Badeunfall / Mit Feuer gegen Wespen: keine gute Idee gewesen / "Feuertopf" - Schaden zirka 10.000 €

Dudenhofen

Mann bedroht Frau und Kinder (38/2806) 28.06.2020 - Nachdem eine 37-jährige Frau, die in Begleitung ihres 10-jährigen Sohnes und dessen gleichaltrigen Freundes, am Sonntag, gegen 18:00 Uhr, von einem Mann angeschrien und bedroht wurde, konnte der 43-jährige Beschuldigte im Dudenhofener Ortskern durch die Polizeibeamten angetroffen werden. Der Mann war sofort verbal aggressiv, drohte den Polizisten mit Schlägen, befand sich augenscheinlich in einem psychischen Ausnahmezustand und unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Nach Ankündigung der Gewahrsamnahme wurde er zu Boden gebracht und gefesselt, wogegen er Widerstand leistete, so dass der Taser durch die Beamten eingesetzt wurde. Der Mann wurde dabei nicht verletzt. Ein eingesetzter Beamter wurde leicht verletzt. Im Anschluss wurde der 43-jährge in ein psychiatrisches Krankenhaus verbracht.

 

Germersheim

Wespenbeseitigung mit Folgen – Am Montagmittag ist es gegen 12 Uhr in der Robert-Koch-Straße in Germersheim, in einem Einfamilienhaus, zu einem Dachstuhlbrand gekommen. Nach derzeitigen Ermittlungen entstand das Feuer bei dem Versuch ein Wespennest im Dach zu beseitigen. Alle Bewohner konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Die Freiwillige Feuerwehr Germersheim rückte aus und löschte den Brand. Die genaue Schadenshöhe kann derzeit noch nicht beziffert werden. Ein polizeiliches Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Nehmen Sie zur Beseitigung von Wespennestern immer Kontakt mit einem Spezialisten auf und erkundigen sich über erlaubte und geeignete Möglichkeiten

 

Haßloch

Alkoholisiert in den Wingert - Am Sonntagnachmittag, den 28.06.2020, wurde die Polizei Neustadt gegen 17:20 Uhr wegen eines Unfalles auf einem Wirtschaftsweg, entlang der L 532, zwischen Neustadt/W. und Haßloch, hinzugerufen. In einem Wingert gegenüber den dort befindlichen Schrebergärten konnten die Beamten eine Pkw, mitten in einer Wingertszeile steckend, feststellen. Der Unfallverursacher konnte schnell ausfindig gemacht werden. Hierbei handelt es sich um einen 32-jährigen Mann. Dieser räumte bereits vor Ort ein nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein und war zudem stark alkoholisiert. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,24 Promille. Im berauschten Zustand kam dem Mann offensichtlich die Idee, den Schlüssel eines Bekannten, der sich ebenfalls auf einer Feier in der Schrebergartenanlage befand, an sich zu nehmen und mit dem Pkw eine Spritztour zu machen. Vermutlich infolge der hohen Alkoholisierung verlor der Mann während der Fahrt die Kontrolle über das Fahrzeug und kam nach rechts von dem Wirtschaftsweg ab. Bei seinem kurzen Ausflug "ins Grüne" durchquerte er insgesamt acht Wingertszeilen, die dabei zum Teil beschädigt wurden. Der Schaden beläuft sich auf geschätzte 4.000 EUR. Der Fahrer blieb unverletzt und wurde im Nachgang zur Unfallaufnahme zur Dienststelle verbracht. Nach Rücksprache mit dem Bereitschaftsstaatsanwalt wurde ihm eine Blutprobe entnommen.

 

Ludwigshafen

Badeunfall mit tödlichem Ausgang - Am Sonntag (28.06.2020), gegen 12 Uhr, wurde eine leblose Person im Abelweiher in Ludwigshafen aufgefunden. Hierbei handelte sich um einen 56-jährigen Mann aus Ludwigshafen. Zur Klärung der Todesursache wird der Verstorbene im Laufe der Woche obduziert. Derzeit ergeben sich keine Hinweise auf ein Fremdverschulden.

Brand und Sachbeschädigung an Bar - Unbekannte versuchten bereits am Freitag (26.06.2020), zwischen 0 Uhr und 9.30 Uhr, mittels einem Steinbrocken die gläserne Eingangstür einer Bar in der Dammstraße zu beschädigen. Hierbei wurde die Glasscheibe erheblich beschädigt. Durch die Tat entstand ein Sachschaden in Höhe von 3000 Euro. Heute (29.06.2020), um 5.18 Uhr, wurde der Polizei ein Brand im Eingangsbereich der Bar gemeldet. Beim Eintreffen der Polizei hatte die Feuerwehr den Brand bereits unter Kontrolle und konnte diesen schließlich löschen. Durch den Brand entstand ein Sachschaden in noch unbekannter Höhe. Die Polizei geht derzeit von Brandstiftung aus. Ob es einen Tatzusammenhang zwischen dem Ereignis am Freitag und dem heutigen Brand gibt, ermittelt derzeit die Kriminalpolizei. Personen wurden bei dem Brand nicht verletzt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen.

Dampfstrahlautomat aufgebrochen - Münzgeld entwendet – Unbekannte brachen in der Nacht von Samstag (27.06.2020) auf Sonntag (28.06.2020) einen Automaten an einer Tankstelle im Bereich der Sternstraße auf. Hierbei wurde das Vorhängeschloss beschädigt, um somit an den Inhalt zu gelangen. In dem Dampfstrahlautomaten befand sich Münzgeld in noch unbekannter Höhe. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Baustellencontainer aufgebrochen – Unbekannte brachen Sonntagnacht (28.06.2020), gegen 23 Uhr im mehrere Baucontainer im Bereich der Rheinpromenade ein. Ob Gegenstände aus den Containern entwendet wurden, wird derzeit noch ermittelt. Der/die Unbekannte entkam/en unerkannt. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hochwertiges Werkzeug gestohlen - Unbekannte brachen in der Nacht von Samstag (27.06.2020) auf Sonntag (28.06.2020) einen LKW auf und entwendeten Werkzeug im Gesamtwert von 6000 Euro. Darunter befanden sich auch eine Kreissäge und Bohrmaschinen. Der LKW war im Tatzeitraum im Bereich der August-Heller-Straße geparkt. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Neustadt

Jugendlicher Ladendieb löst Polizeieinsatz aus – Mehrere Personen teilten der Polizeiinspektion Neustadt am Montag, 29.06.20, gegen 15.40 Uhr, eine größere Schlägerei vor einem Drogeriemarkt in der Hauptstraße in Neustadt mit. Vor Ort konnten die entsandten Funkstreifen feststellen, dass ein 15-jähriger Jugendlicher aus Neustadt in dem Drogeriemarkt diverses Elektronikzubehör entwendet hatte und beim Verlassen des Marktes die Diebstahlsicherung auslöste. Er versuchte zu flüchten, wurde jedoch durch mehrere aufmerksame Zeugen verfolgt, gestellt und zurück zum Markt geführt. Dies erzielte eine entsprechende Öffentlichkeitswirkung und zu einer Fehlinterpretation der Situation durch die meldenden Personen. Der Jugendliche muss sich nun u. a. wegen Ladendiebstahls mit Waffen verantworten, da in seinem Rucksack ein zugriffsbereites Karambit-Messer aufgefunden wurde. Nach der Sachverhaltsaufnahme wurde der Jugendliche seiner Mutter überstellt.

 

Speyer

"Feuertopf" - Schaden zirka 10.000 € – Am Samstag, den 28.06.2020 kam es gegen 12.40 Uhr auf einer Terrasse eines Anwesens in der Draisstraße in Speyer zu einem Topfbrand. Aus noch ungeklärter Ursache fing ein erhitzter Topf Feuer und erzeugte eine Stichflamme. Durch die Hitze wurden Teile der Terrasse und ein an der Terrasse geparkter PKW beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich derzeit auf mindestens 10.000 Euro. Personen wurde beim dem Ereignis nicht verletzt. Die Kriminalpolizei Ludwigshafen hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen.

82-jährige stürzt vom Fahrrad (26/2806) 28.06.2020 – Am Sonntagvormittag befuhr eine 82-jährige Fahrradfahrerin die Karmeliterstraße, in Speyer, in Fahrtrichtung Postplatz. Um einem entgegenkommenden PKW Platz zu machen, wollte sie auf den Gehweg ausweichen. Hierbei kam sie zu Fall und zog sich eine leichte Verletzung im Kopfbereich zu. Schlimmere Verletzungen konnten glücklicherweise durch den Fahrradhelm verhindert werden. Die Frau wurde zur weiteren ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Das Fahrrad blieb unbeschädigt.

Zusätzliche Informationen