Aktuell

Kirrweiler © Polizei

Polizei-Report vom 2. April 2021 (ots)

A 65 / Edenkoben

LKW-Unfall – 110.000 € Schaden - Hinschlich eines Unfallhergangs wurden die Kontrollgeräte der beteiligten LKW's ausgewertet. Hierbei konnte ermittelt werden, dass der 30-jährige Sattelschlepperfahrer auf der A65 auf dem Standstreifen rückwärts fuhr. Auf Vorhalt wurde dies durch den 30-jährigen auch eingeräumt. Er fuhr hiernach auf der A65 rückwärts, da er die Ausfahrt Edenkoben verpasste, an welcher er eigentlich abfahren wollte. Hierbei kollidierte er mit der Sattelzugmachine eines 58-jährigen. Das Gespann des 58-jährigen kippte um und verlor mehrere Tonnen Rindenmulch, welcher quer über die komplette Fahrbahn verstreut wurde. An beiden LKW-Gespannen entstand Totalschaden. Die Fahrer wurden glücklicherweise nur leicht verletzt. Die Schadenshöhe beträgt ersten Schätzungen zu Folge 110.000 Euro. Gegen den 30-jähren LKW-Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Landau wurde der Führerschein sichergestellt. Durch die Vollsperrung kommt es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Zwecks Unfallaufnahme wurde ein Polizeihubschrauber hinzugezogen.

 

Frankenthal

Auto beschädigt - Am 01.04.2021 zwischen 06:55 Uhr und 16:10 Uhr stand der PKW Audi A4 des 34-jährigen Geschädigten auf dem Parsevalplatz in Frankenthal. In diesem Zeitraum wurde am geparkten PKW die Beifahrerseite in voller Länge zerkratzt. Die Schadenshöhe wird auf ca. 2500 Euro geschätzt. Zeugen werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Frankenthal unter der Tel.-Nr.: 06233/313-0 oder an die Polizeiwache Maxdorf unter der Tel.-Nr.: 06237/934-1100 zu wenden. Gerne nehmen wir Ihre Hinweise auch per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen.

 

Germersheim

Alles falsch gemacht - Am Donnerstag, den 1. April 2021, gegen 23 Uhr erreichte die Polizei Germersheim ein Notruf. Es sei ein Rollerfahrer in Germersheim, in der Mainzer Straße, gestürzt. Vor Ort konnte ein 28-jähriger Mann aus Bellheim angetroffen werden. Dieser war mit seinem Roller beim Verlassen des dortigen Kreisverkehrs zunächst von der Fahrbahn abgekommen. Die Fahrt endete mit einem Sturz nach dem Zusammenstoß mit dem Verkehrszeichen auf dem Fahrbahnteiler. Gegenüber den Beamten äußerte er "ehrlich sein zu müssen" und räumte ein, dass er Alkohol getrunken und Betäubungsmittel konsumiert habe. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,94 Promille. Im Rahmen der Unfallaufnahme stellte sich weiterhin heraus, dass die Mofa-Prüfbescheinigung für den Roller nicht ausreichend war. Im Besitz einer "richtigen" Fahrerlaubnis war der Bellheimer nicht. Zudem war der Versicherungsschutz für den Roller bereits 2018 abgelaufen. Neben der Einleitung entsprechender Ermittlungsverfahren wurde dem 28-Jährigen zudem eine Blutprobe entnommen.

 

Kirrweiler/Pfalz

Elektro-Skateboard Marke Eigenbau (Bild) - Am 01.04.2021 konnte gegen 20:50 Uhr auf der L515 zwischen Kirrweiler und Maikammer im Gegenverkehr ein unbeleuchtetes, zunächst nicht näher spezifizierbares Fahrzeug festgestellt werden. Das Fahrzeug sollte einer Kontrolle unterzogen werden. Der Fahrer versuchte sich durch Flucht der Kontrolle zu entziehen, konnte jedoch kurze Zeit später in einer Wingertzeile festgestellt werden. Neben dem Fahrer lag das Fahrzeug, es handelte sich um ein Skateboard. Während der Sachverhaltsaufnahme stellte sich heraus, dass das Skateboard über einen Elektroantrieb mit Lithium-Batterie verfügte. Nach Angaben des 38-jährigen Beschuldigten hatte er sich dies selbst zusammengebaut. Das Elektro-Skateboard, welches mittels Fernbedienung gesteuert werden kann, würde eine Geschwindigkeit von 40 km/h erreichen. Da kein Versicherungsschutz für das Fahrzeug vorliegend gegeben war, wurde ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet. Das Elektro-Skateboard wurde sichergestellt.

 

Landau

Kind mitgeschleift - Eine 66-jährige Anwohnerin wollte mit ihrem SUV aus dem Grundstück in der Annweiler Straße in den Fließverkehr einfahren. Hierbei übersah die Frau einen von rechts kreuzenden, 6-jährigen Jungen, welcher mit seinem Bruder und seiner Mutter den dortigen Radweg von Landau in Richtung Godramstein befuhr. Das Kind geriet beim Zusammenstoß mit seinem Fahrrad unter das Auto und wurde wenige Meter mitgeschleift. Durch herbeieilende Passanten konnte der Junge noch vor Eintreffen der Beamten befreit werden. Vor Ort war ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Durch äußerst glückliche Umstände wurde das Kind nach jetzigem Stand nur leicht am Bein verletzt und kam mit dem Schrecken davon.

Mit 2,80 Promille wurde am Donnerstagabend gegen 20:30 Uhr ein 54 Jahre alter PKW-Fahrer aus dem Hochtaunuskreis sprichwörtlich aus dem Verkehr gezogen. Nachdem Verkehrsteilnehmer meldeten, dass der Mann mit seinem Fahrzeug in der Landauer Innenstadt bereits knapp mehreren Unfällen entgangen ist, konnte er durch Beamte der Polizei Landau kontrolliert werden. Neben seiner erheblichen Alkoholisierung musste festgestellt werden, dass der Mann auch nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Auf der Dienststelle wurde ihm eine Blutprobe entnommen.Gegen ihn wird ein Verfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung und Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Ladendiebstahl - Wegen des Verdachts des Diebstahls mit Waffen hat die Polizei ein Ermittlungsverfahren gegen eine 52 Jahre alte Landauerin eingeleitet. Diese wollte am Donnerstagmorgen gegen 10 Uhr in einem Einkaufszentrum in Landau Unterwäsche, Schmuck und Kosmetikartikel im Gesamtwert von etwa 160 Euro entwenden. Durch einen Mitarbeiter des Marktes konnte die Frau erwischt und der Polizei überstellt werden. Während der Durchsuchung konnte bei ihr griffbereit ein Messer in der Tasche gefunden werden. Da die Frau schon zum zweiten Mal polizeilich auffällig wurde, musste sie die Beamten zur Dienststelle begleiten, wo ihre Fingerabdrücke registriert wurden. Das Messer musste sie zudem abgeben.

 

Ludwigshafen

Über den Fuß gefahren - Leichte Verletzungen am Fuß erlitt am frühen Donnerstagnachmittag (01.04.2021, 16:10 Uhr) ein dreijähriges Kind aus Ludwigshafen. Das Kind überquerte mit seiner Mutter gerade den Zebrastreifen an der Kopernikus-Realschule in der Leuschnerstraße, als eine bislang noch unbekannte PKW-Lenkerin den Zebrastreifen passierte und dem Kind über den Fuß fuhr. Im weiteren Verlauf entwickelte sich zwischen der Fahrerin und der Mutter des Kindes ein kurzes Wortgefecht. Die Fahrerin entfernte sich anschließend in Richtung Gördeler Platz, ohne ihre Personalien bekannt zu geben. Das verletzte Kind wurde vor Ort durch einen Rettungswagen versorgt. Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen, welche das Unfallgeschehen beobachteten und insbesondere Angaben zu dem, durch die Frau geführten weißen neuwertigen Fahrzeug (Limousine) machen können. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621-963-2222 entgegen.

 

Offenbach/Queich

Reifen geklaut - Nicht schlecht staunte am Donnerstagmorgen ein 30 Jahre alter Mann aus dem Kreis Südliche Weinstraße. Denn als er mit seinem im Bereich der Jakobstraße in Offenbach geparkten PKW wegfahren wollte, stand dieser nur noch auf Pflastersteinen. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Diebstahls der vier Felgen mitsamt der Bereifung aufgenommen und erhofft sich Hinweise aus der Bevölkerung. Es entstand ein Schaden von etwa 1.000 Euro.

Zusätzliche Informationen