Aktuell

Rund 500 Kräfte aus SÜW und Landau helfen bei Unwetterkatastrophe

Einsatz vorerst beendet

Landau/SÜW. - Der Einsatz der Hilfsorganisationen aus dem Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau in den von den Unwettern betroffenen Gebieten im Norden von Rheinland-Pfalz ist vorerst beendet. Rund 500 Kräfte waren seit Donnerstagmittag bis in die heutige Nacht im Einsatz. Landrat Dietmar Seefeldt und OB Thomas Hirsch sprechen den Einsatzkräften ihre Hochachtung aus.

   „Unser Dank gilt Ihnen allen, dass Sie so schnell und unkompliziert Ihre Dienste zur Verfügung gestellt haben, um den Menschen vor Ort zu helfen. Was Sie geleistet haben, ist enorm. Sie haben Menschen gerettet, überflutete Keller ausgepumpt und eine Stadtteilküche aufgebaut, damit die Menschen etwas essen können. Dafür gebührt Ihnen größte Anerkennung und Respekt“, betonen Landrat Seefeldt und Oberbürgermeister Hirsch, die sich glücklich zeigen, dass alle Helfer wieder wohlerhalten nach Hause gekommen sind.

   Die beiden Brand- und Katastrophenschutzinspekteure Jens Thiele (SÜW) und Dirk Hargesheimer (LD), die gemeinsam mit den Rettungskräften vor Ort im Einsatz waren, betonen: „Alles, was wir mit unseren Mitteln in unserem Bereich bearbeiten konnten, wurde erfolgreich abgeschlossen. Jetzt muss die Infrastruktur instandgesetzt werden, das machen derzeit die Bundeswehr und das Technische Hilfswerk. Wir sind sehr stolz auf die Leistung und die vorherrschende Kameradschaft unserer gesamten Mannschaft.“ Im Lauf der Woche werde ermittelt, welche Spezialfähigkeiten vor Ort weiterhin gebraucht werden und ob dann in diesen Bereichen gezielt geholfen werden könne.

   Neben rund 500 Helfern der Feuerwehren im Kreis- und Stadtgebiet, der DLRG, des DRK und des THW waren Rettungshunde und die Technische Einsatzleitung in Kenn im Landkreis Trier-Saarburg im Einsatz. Der Landkreis Germersheim hat die Hilfskräfte mit zwei Transportfahrzeugen unterstützt. Am Einsatzort in Bad Neuenahr sind mittlerweile unzählige neue Kräfte aus dem gesamten Bundesgebiet aktiv.

   Auch zahlreiche zivile Spontanhelfer sind vor Ort. Die Abschnittsleitung wurde an das THW übergeben, wie dies von der Landeseinsatzleitung vorgesehen ist. Die Einsatzleitung liegt nun beim Präsidenten der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD). - Stadtverwaltung Landau, Kreisverwaltung Südliche Weinstraße.

Zusätzliche Informationen