Aktuell

SP: Müllvermeidung wichtiger als noch mehr Mülltonnen aufstellen

Leserbrief von Hubert Brendel, Speyer, bezüglich des Mülls am Rheindamm

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin sehr naturverbunden und wandere auch im Pfälzerwald. Und wenn ich dannim Rucksack Verpflegung dabei habe, ist es für mich selbstverständlich, dass nichts in die Natur weggeworfen wird; anfallende Abfälle nehme ich mit nach Hause, denn die gehören nicht in die Natur.

   In meinen Augen gilt das Gleiche für den Rheindamm. Wenn da kein Papierkorb steht, nehme ich den Eisbecher mit und entsorge ihn in den ausreichend großen Abfallbehältern bei "Eis am Rhein". Ich weiß nicht, woher Menschen das Recht nehmen, Abfall fallen zu lassen, wo sie gehen und stehen.

   Für mich ist es die falsche Reaktion, diejenigen, die sich nicht an Regeln halten, damit in ihrer Auffassung zu bestätigen, indem ich dann einen Mülleimer aufstelle. Dann mussauch in allen Waldwegen Mülleimer aufstellen.Richtig wäre für mich, eine Aufklärungskampagne zu starten, die den Menschen ins Bewusstsein ruft, was sich gehört, wenn sie das daheim nicht gelernt haben.

   Ich engagiere mich ehrenamtlich in Speyer und habe auch am "Runden Tisch nachhaltiges Speyer", der von der Nachhaltigkeitsmanagerin der Stadt geleitet wurde, teilgenommen. Ein Thema war dabei die Abfallvermeidung. Mir fehlt jedes Verständnis, wenn Menschen meinen, sie können ihren Müll in die Landschaft werfen und andere müssen das dann
einsammeln.

 

 

Zusätzliche Informationen